Bergün Filisur

Evang.-ref. Kirche Latsch

img_4kq_cechchbj
Kirche Latsch
Die reformierte Kirche in Latsch in Graubünden steht wie die Kirchen in Bergün und Stuls unter kantonalem Denkmalschutz. Sie liegt mitten im Unterdorf.

Beschreibung

Im Jahre 1154 ist ein bischöflicher Besitz in Latsch bezeugt. Ersturkundlich 1523 wird die unter dem Patrozinium des heiligen Nikolaus stehende Kirche erwähnt. Latsch nahm 1590 die Reformation an und löste sich in der Folge von der Bergüner Mutterkirche. 1689 kam es vorübergehend auch zur Trennung vom benachbarten Stugl.

Der hohe Kirchturm mit eingeschössiger Glockenstube trägt ein Zeltdach mit Spitzhelm, während das Kirchenschiff mit einem Walmdach bedeckt ist.

Im Kircheninneren dominiert die linksseitig angebrachte, polygonale und schalldeckellose Kanzel, die dem durch einen Sattelbogen vom Kirchenraum getrennten Chor voransteht. Zentral im Chor befindet sich ein Tauftisch, auf dem nach reformiertem Bündner Brauch auch das Abendmahl gefeiert wird.

 

Öffnungszeiten

Die Kirche ist tagsüber offen und kann besichtigt werden.

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Rhätischen Bahn nach Bergün, anschliessend mit dem Bus nach Latsch.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Bergün Filisur Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.