Rauwacke am Schilt

img_4kq_dgidjghd
Gesteine wie in einer Mondlandschaft!

Beschreibung

Rund um den Gipfel des Schilt trifft man auf ockerfarbene, löchrige Rauwacke, welche sich tief im Untergund fast wie Honig verformen lässt. Die ursprünglich vorhandenen Gipsschichten wirkten während der Alpenbildung tief im Erdinneren als bevorzugte Gleithorizonte, auf denen ältere Gesteine der Triaszeit über jüngere Gesteine der Jurazeit geschoben wurden. Es handelt sich bei dieser Überschiebung quasi um eine kleine Schwester der Glarner Hauptüberschiebung.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tektonikarena Sardona.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.