Staudamm Rhodannenberg - Kraftwerk am Löntsch

Blick auf den Klöntalersee
Energiegewinnung am traumhaft schönen Klöntalersee!

Beschreibung

Der Klöntalersee ist durch den Schuttkegel eines prähistorischen Bergsturzes entstanden und wurde beim Bau des Kraftwerks weiter aufgestaut. Das Kraftwerk Löntsch nutzt die Abflüsse des 83 km² grossen Einzugsgebiets rund um den Klöntalersee, wo das Wasser gespeichert und über eine Druckleitung zu den Turbinen der Kraftwerkzentrale am Löntsch in Netstal geleitet wird.

Weitere Informationen zur Kraftwerksgeschichte wurden von der Stiftung PRO NETSTAL aufbereitet.

Besuchergruppen können das Kraftwerk am Löntsch in Netstal sowie das technische Museum unter kundiger Führungbesichtigen. Anmeldung: 055 285 27 11

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

zum Stausee:

Mit der S6 oder S25 nach Glarus und von dort mit dem Postauto 504 nach Klöntal. Das Postauto verkehrt von anfangs Mai bis Oktober 

zum Kraftwerk:

Mit der S25 bis Netstal und dann weiter zu Fuss (ca. 20 Minuten) bis zur Rütigasse 3

 

Anfahrt

zum Stausee:

A3 ab Reichenburg SZ, Ausfahrt 44 Niederurnen/Glarus, Näfels, Netstal, Riedern, Klöntalerstrasse. Die Strasse aus Richtung Muotathal ist nur im Sommer und nur werktags geöffnet.

zum Kraftwerk:

A3 bis Ausfahrt 44 Niederurnen/Glarus, dann Zubringerstrasse und Route 17 bis Rütigasse in Netstal nehmen

Parken

Gebührenpflichtige Parkplätze finden Sie z.B. beim Camping Güntlenau

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tektonikarena Sardona.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.