Savognin Bivio Albula

Val Faller: (Tga) Kapelle Maria Heimsuchung

img_4kq_fefdiaga
img_4kq_dahjcggi

3 Bilder anzeigen

img_4kq_dahjcghd
Hoch über dem Talboden, wo die Julierroute verläuft, in einer unvermutet schönen Landschaft, liegt Tga.

Beschreibung

Von Mulegns aus erreicht man zu Fuss das prächtige Val Faller. Die ehemalige ganzjährig bewohnte Walsersiedlung umfasste drei Weiler, Arnoz, Plang und Tga. In Tga, der Hauptfraktion des Tales am Fusse des Piz Platta, steht die Kapelle der Visitaziun. 1520 wird erstmals das Gotteshaus St. Gaudentius urkundlich erwähnt, zu dem immer die Visitationskapelle auf der Alp Faller gehört. Es seien hier noch ein paar Daten festgehalten. Erste Urkunde eines Vertreters des Churer Bischofs 1643. Am 1. Juli 1669 hat Pater Ambrogio da Fontanella mit seinem Confrater Basilio Iseo den Grundstein für einen Neubau gelegt. 1797 erfolgte die Erweiterung und Einwölbung des Schiffes. Zwischen 1983-1985, vollständige Restauration und Neubauweihe am 6. Juli 1986. In der Sakristei an der Nordseite führt eine Treppe zu einem Raum im oberen Stock, der mit Herdstelle versehen wohl dem Priester diente.

Die Kirche ist geschlossen, jedoch kann ein Schlüssel bei der Mesmerin in Mulegns bezogen werden.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Savognin Bivio Albula AG .

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.