Graubünden Ferien Schweiz

Von Gian & Giachen empfohlen:

10 Sommer-Hits aus Graubünden

Crestasee, Flims (Bild: Gaudenz Danuser)

In der rauen Viamala-Schlucht oder im kühlen Erlebniszug, auf dem Gravelbike oder am stillen Badesee: Graubünden ist der richtige Platz, um Sonnentage ohne Hitze- und andere Staus zu geniessen. Entdecken Sie die schönsten Seiten des Sommers mit unseren Tipps. Mit dabei: Bären, Biwaks und die besten Bergrestaurants.

Sommer-Hit 1: Besuch beim Bären-Trio

Von wegen brummig: Napa ist der freundliche Star im Arosa Bärenland. Gemeinsam mit den neuen Mitbewohnern Meimo und Amelia vermittelt er Wissenswertes über die braunen Riesen. Wer davon einen Bärenhunger bekommt, stillt diesen nebenan im Restaurant.

Nappa (Bild: Arosa Bärenland, Stefan Eichholzer)

Sommer-Hit 2: Nachts in der Viamala-Schlucht

Kühle Felswände? Nehmen wir gerne, besonders in heissen Sommernächten. Vor allem, wenn es dazu eine Schluchtführung im Laternenschein gibt, die mit Schauspiel und Erzählungen bereichert wird. Viamala Notte – reservieren Sie rechtzeitig.

Viamala-Schlucht (Bild: Switzerland Tourism / Ivo Scholz)

Sommer-Hit 3: Wasserwege für Biker

«Gravel», das bedeutet «Schotter» – und in Verbindung mit dem gleichnamigen Bike viel Spass auf unbefestigten Wegen. Zwei Routen stehen für Gravelbiker zur Wahl: Vorder- und Hinterrhein, dazu eine Rennrad-Route in der Quellregion. Alle mit Natur und Kultur pur sowie fliessend Wasser. Den Stopp am Bergsee nicht vergessen.

Gravelbike am Hinterrhein

Sommer-Hit 4: Trip ins Türkisblaue

Kühl, klar und natürlich mitten in der Natur: Unsere Badeseen sind echte Geheimtipps für Sommerfrischler, Hobbygriller und sogar Slackliner. Klicken Sie jetzt auf den Link für Abkühlung im Fünferpack.

Badesee Fontanivas

Sommer-Hit 5: Das 1000-Sterne-Hotel

Die Survival Experience im Parc Ela wirkt pädagogisch: Sie lernen von Ihrem Bergführer, sich rücksichtsvoll in der Natur zu bewegen und sich dort zu behaupten. Das Sommererlebnis wird von einer Nacht unter Sternen gekrönt. Einfach luxuriös.

Survival Experience im Parc Ela

Sommer-Hit 6: Offen am Sonntag

Die liebevoll «Swiss Grand Canyon» genannte Ruinaulta (Rheinschlucht) lässt sich durchwandern oder beim Riverrafting erkunden – jetzt auch oben ohne. Genauer gesagt: im offenen Aussichtswagen des Erlebniszugs Rheinschlucht. Denken Sie dran: kühle Brise inklusive.

Erlebniszug (Bild: Rhätische Bahn)

Sommer-Hit 7: Bock aufs Wappentier?

350 Steinböcke in wilder Alpenlandschaft erleben? Bei der dreitägigen Gebirgswanderung Via Capricorn folgen Sie den Spuren des Wappentiers von Graubünden. Durchaus anspruchsvoll, aber lohnend wie kaum eine andere.

Steinböcke am Schamserberg (Bild: travelita.ch)

Sommer-Hit 8: Tipps, Tricks und Trails

Wer Spannung lieber in der Natur sucht statt Krimis zu lesen, begibt sich im Sommer auf einen der Foxtrails in Graubünden. Spürnasen erwartet eine knifflige Schnitzeljagd – viele Höhenmeter und Höhepunkte inklusive.

Foxtrail in Lenzerheide (Bild: Johannes Fredheim)

Sommer-Hit 9: Mit freundlicher Empfehlung …

… von Claudio Zuccolini: Er kennt Capuns, Pizzoccheri und weitere Spezialitäten aus Graubünden. Und – Claudio Zuccolini empfiehlt Ihnen die besten Restaurants in unseren kleinen und feinen Bergdörfern. Bun appetit, buon appetito, an Guata.

Claudio Zuccolini in der Küche

Sommer-Hit 10: App-laus für Giacometti

Das Bergell und seine Künstler werden eingefangen mit Videos, Kunst und Geschichten. Alles auf der App Giacometti Art Walk®, die jetzt in einer neuen Version zum Download bereitsteht. Natürlich kostenlos. Sie müssen nur wandern, anschauen, zuhören – und geniessen.

Alberto Giacometti (Bild: Paola Salvioni-Martini)

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung