Graubünden Ferien Schweiz

Naturnahe Erlebnisse zum Abschalten und Entschleunigen

Lai Nair, Unterengadin

In den abgelegenen Tälern Graubündens gibt es viele Möglichkeiten, der Hektik des Alltags zu entfliehen. Eine Auswahl aussergewöhnlicher Erlebnisse, mit denen man in der Natur abschalten kann:

Aufenthalt im Kloster in der Val Müstair

Für Menschen, die sich einige Tage oder Wochen aus dem Alltag zurückziehen wollen, gibt es im UNESCO-Welterbe Kloster St. Johann in Müstair sechs Gästezimmer. Die Gäste sind eingeladen, aber nicht verpflichtet, am Stundengebet der Nonnen teilzunehmen und die Klosterkirche sowie die Gnadenkapelle fürs Gebet oder die Reflexion zu nutzen. Mehrmals im Jahr werden professionell geleitete Fastenwochen angeboten.

UNESCO-Welterbe Kloster St. Johann in Müstair (Bild: Stefan Schlumpf)

Waldbaden in Flims

Shinrin Yoku – zu Deutsch: Waldbaden – ist eine anerkannte Heilmethode aus Japan. Graubünden ist zu fast einem Drittel mit Bäumen bedeckt. Ideale Voraussetzungen also für diese neue Wellnessform. Angeboten wird sie in Flims von Sandra Schmidt, Direktorin des Hotel Schweizerhof. Mit ihr können Gäste auf einem meditativen Spaziergang den Wald mit allen Sinnen erfahren.

Forest bathing in Flims (Bild: Romantik Hotel Schweizerhof Flims)

Wandern mit vierbeinigen Begleitern

Ob Esel, Alpakas oder Ziegen – sie alle sind berggängig, ausdauernd und verschmust. Dies macht sie zu perfekten Wanderbegleitern. Da sie aber auch stur sein können, muss der Zweibeiner sein Tempo dem Vierbeiner anpassen. Und dieses ist meist gemächlicher: Einen Snack am Wegrand lassen sich die Tiere nur ungern entgehen und raschelt es im Unterholz, bleiben sie stehen und spitzen die Ohren.

Ferien auf der Alp im Naturpark Beverin

Hoch auf dem Schamserberg, weit weg des nächsten Dorfs, liegt der Agrotourismusbetrieb Alp Nurdagn. Seit letztem Sommer können Gäste hier im ehemaligen Stall übernachten und sich im kleinen Alpbeizli verpflegen. Trotz der Abgeschiedenheit kann man zur Alp problemlos mit dem öffentlichen Verkehr anreisen. Von der Haltestelle des Bus alpin erreicht man sie zu Fuss in einer halben Stunde.

Alp Nurdagn (Bild: ZHAW, Frank Brüderli)

Pilgern auf dem Jakobsweg in Graubünden

Gründe fürs Pilgern gibt es zahlreiche und heutzutage müssen diese nicht zwingend religiös sein. Denn es ist unbestritten, dass es entschleunigend wirkt, mehrere Tage zu Fuss unterwegs zu sein. Der bekannteste Pilgerweg Europas ist der Jakobsweg, der im spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela endet. 20 Tagesetappen und über 250 km der Wanderung führen von Osten nach Westen, von Müstair bis Sedrun, durch Graubünden. 

Jakobsweg in Graubünden

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung