Graubünden Ferien Schweiz

Touring: Graubünden individuell entdecken

UNESCO-Welterbe-Tour Graubünden

Auf der UNESCO-Welterbe-Tour entdecken Sie mit Rhätischer Bahn, Postauto und Bergbahnen die besonders ausgezeichneten Ferien-Highlights in Graubünden. Erleben Sie das geologische Wunder der Tektonikarena Sardona und reisen Sie im Kloster St. Johann zurück ins Mittelalter. Dazu kommt die Fahrt auf der Albula-Bernina-Linie, einer von nur drei Bahnstrecken des UNESCO-Welterbes.

UNESCO-Welterbe-Tour in Graubünden

UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona liegt im Grenzgebiet der drei Kantone Graubünden, Glarus und St. Gallen. Nirgends sonst auf der Welt sind die Zeugnisse der Gebirgsbildung so deutlich sichtbar wie hier. Der Zusammenstoss von Afrika mit Europa hat über Jahrmillionen Gesteinsschichten übereinander geschoben, gefaltet und zerbrochen. 

UNESCO-Welterbe-Strecke Albula/Bernina

Ein Glanzstück der Bahnarchitektur: Seit 2008 gehört die Bernina- und Albulalinie zum UNESCO-Welterbe. Der Bernina Express schlängelt sich auf der höchsten Bahnstrecke der Alpen von Chur, Davos oder St. Moritz nach Tirano – mit Anschluss per Bus bis nach Lugano. Waghalsige Steigungen und kühne Viadukte machen die Fahrt unvergesslich.

 

UNESCO-Welterbe Kloster St. Johann, Val Müstair

Imposante Klosteranlage mit 1200-jähriger Baugeschichte. Die ältesten Teile entstanden ab 775. Bekannt ist das UNESCO-Weltkulturerbe besonders wegen der Fresken aus dem 9. Jahrhundert und den romanischen Wandmalereien aus dem 12./13. Jahrhundert.

Kloster St. Johann in Val Müstair

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung