Graubünden Ferien Schweiz

Fischen

In Graubünden hat man die einmalige Gelegenheit, in über 1'671 km Fliessgewässer und rund 140 bewirtschafteten Bergseen, 17 Talseen, 29 Stauseen und 10 Baggerseen zu fischen. Die Gewässer bieten alles, was das Fischerherz begehrt: starke Strömung, tiefe Gumpen und ruhige Läufe.

«Petri Heil» in Graubünden

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um mit der Fliege Jagd auf Bachforellen und Co. zu machen. Ist in den frühen Morgenstunden die Fliegenrute montiert, versucht man es am besten mit Larven. Erst gegen Mittag und am späten Abend lassen sich die Fische mit der Trockenfliege überlisten. 

Einsteiger können außerdem die Fliegenfischerschule besuchen, Wurfkurse werden in Bonaduz, im Engadin und in der Umgebung von Chur angeboten.

Weitere Informationen

Tipp: «Alpenfischen»

Eine schöne Alternative für Familien ist das Alpenfischen in Stierva. Zu Beginn steht eine leichte Wanderung auf dem Programm, dann wird auf 2'000 m ü. M. die Angel in einen Bergbach ausgeworfen. Höhepunkt des Tages ist das gemütliche Beisammensein am Lagerfeuer.

Weitere Informationen

Bachforelle

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung