Interview.

GeoGuide Ueli Jordi

GeoGuide mit zwei Gästen in der Tektonikarena Sardona
GeoGuides wie Ueli Jordi kennen die Highlights des Welterbes Tektonikarena Sardona und des Geoparks genauso wie Geheimtipps und versteckte Winkel. Dank den GeoGuides Sardona erfahren Sie Wissenswertes zu Natur, Kultur, Sagen und.

Ueli Jordi, was fasziniert Sie am Welterbe Sardona?

Am Welterbe Sardona fasziniert mich die grosse Gesteinsvielfalt sowie die gut sichtbare Glarner Hauptüberschiebung. Zum Beispiel bei den Tschingelhörnern. Und natürlich das Martinsloch. Aber auch vergleichsweise junge geologische Ereignisse wie zum Beispiel den Flimser Bergsturz finde ich äusserst spannend.

Warum sollte man eine Tour mit einem GeoGuide buchen?

Wir GeoGuides sind durch die Tektonikarena Sardona speziell geschult worden. Dadurch können wir kompetent über die geologischen Geschehnisse im Welterbe berichten. Aber auch zu Flora und Fauna sowie zu lokalen Sagen und Geschichten können wir aus dem Nähkästchen plaudern. Ausserdem kennen wir auch den einen oder anderen Geheimtipp und bewegen uns auch abseits der üblichen Touristenpfade.

Jeder GeoGuide hat so seine Spezialgebiete. Was interessiert und begeistert Sie besonders?

Die Geologie interessiert mich schon lange. Besonders das Bergsturzereignis in Flims hat es mir angetan. Zum Bergsturz habe ich bereits anlässlich meiner Dissertation verschiedene Forschungen veröffentlicht. Immer wieder speziell ist es, anlässlich einer GeoGuide-Führung durch die Churer Altstadt den Leuten die örtliche Geologie und die zum Bauen verwendeten Nutzgesteine näher zu bringen. Die Leute staunen oftmals nicht schlecht, was man beim genaueren Hinsehen auch in einer Stadt alles entdecken kann.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in der Tektonikarena? 

Es gibt so viele eindrückliche und interessante Orte im Welterbe, dass die Frage nur schwer zu beantworten ist. Ich entscheide mich für den Flimser Bergsturz und die Churer Altstadt.

Wandern in der UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona