Scalettapass - Sertigpass

Schwer
31.5 km
9:00 h
1399 Hm
1078 Hm
Sertig
Sertig

5 Bilder anzeigen

Dischmatal
Lohnende Wanderung für trittsichere Naturfreunde über zwei Pässe, durch das Val Funtauna und zu den Lais da Ravais-ch.
Technik 3/6
Kondition 6/6
Höchster Punkt  2739 m
Tiefster Punkt  1532 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Bahnhof Davos Platz, Davos
Ziel Sertig Sand
Koordinaten 46.79164, 9.82245

Beschreibung

Es besteht die Möglichkeit, mit dem öffentlichen Bus nach Dürrboden zu gelangen. Nach einer letzten Erfrischung im Restaurant Dürrboden steigt der Weg stets südwärts bis zum Scalettapass, von wo aus sich die Sicht auf die prachtvolle Gebirgslandschaft im Süden öffnet. Rechts im Hintergrund das Keschmassiv. Jenseits des Passes verzweigt sich der Pfad nach etwa 800m, rechts leicht abwärts gehen wir weiter durch Geröll, prächtige Blumenhalden und über zahlreiche Bäche. Nach kurzem Aufstieg ist der Obere Ravaischsee erreicht und der Weg führt über den Rücken und durch die Geröllhalde zum Sertigpass. Anschliessend steiler Abstieg über Geröllhalden ins Chüealptal und weiter talwärts nach Sertig Sand.

Points of Intrest: Scalettapass / Sertigpass

Davos
Davos - die höchstgelegene Stadt in Europa - bietet alle Annehmlichkeiten einer (Klein-) Stadt und ist gleichzeitig von einer intakten Berg- und Naturlandschaft umgeben. Davos wurde im 13. Jh. von den Walsern besiedelt. Die Davoser Kurgeschichte beginnt im Jahre 1853 und ist verbunden mit dem Namen Alexander Spengler. Dieser erkannte bald die gesunde Wirkung des Davoser Klimas und sorgte für deren Bekanntmachung. Zusammen mit W. J. Holsboer errichtete Spengler 1868 die Kuranstalt Spengler-Holsboer. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie von Landquart nach Davos begann eine neue Entwicklung: Hotels, Pensionen, Sanatorien und Villen wuchsen wie Pilze aus dem Boden. Viele der ausländischen Gäste vergnügten sich während ihres Aufenthaltes im Schnee und brachten neue Ideen und Wintersportgeräte nach Davos. Dadurch wurde Davos schon in sehr frühen Jahren zu einem bekannten Wintersportort. Heute dienen die Höhenkliniken weniger der Tuberkuloseheilung als vielmehr der Therapie allergischer und infektiöser Erkrankungen der Luftwege und der Lungen. Davos zählt heute 13000 Einwohner und verfügt über eine Angebotsvielfalt, die von keinem anderen Bergferienort Europas erreicht wird. Davos ist Ferien-, Sport-, Kongress-, Gesundheits-, Forschungs- und Kulturstadt.

Duchli Sage
Das Dischmatal ist mit 12 km das längste Seitental des Davoser Hochtals. Ein angenehmer Fussweg führt links des Baches ins Tal hinein. Überall sieht man typische Holzbauten aus der Walserzeit. Zur Zeit der Wiesenblüte herrscht eine besonders reiche Flora. In den Restaurants Teufi und Dürrboden können Sie sich mit einem Imbiss und frischen Getränken stärken. Die beiden Stationen sind mit dem Bus gut erreichbar.

Teufi/Dürrboden/Scalettapass
Dieser Übergang schafft die Verbindung zwischen Davos und dem Engadin. Fast bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte der Scalettapass zu den viel benützten Pässen im bündnerischen Hochgebirge. Zähe Saumpferde, begleitet von mutigen Männern, schleppten vor allem Weinfässer über den heimtückischen und rauen Berg. Der heutige Weg wurde 1949 angelegt. Steil führt der Pfad auf den Pass, wo im 2003 eine neue Schutzhütte errichtet wurde. Oben angekommen drängen sich Gedanken an den Swiss Alpine Marathon auf. Dieser Lauf der Superlative führt von Davos über Wiesen, Filisur, Bergün und den Sertigpass zurück nach Davos. Tief entdecken Sie die Hütte der Alp Funtauna, welche an köstliche Buttermilch und kleine Käselaibe denken lässt.

Val Funtauna/Sertigpass
Das Keschmassiv im Rücken überqueren Sie die Alphänge im Val Sartiv und gelangen durch eine Felstrümmerlandschaft schliesslich auf den Sertigpass.

Chüealptal
Auf der Chüealp gibt es Getränke. Gestärkt geht es dann weiter bergab.

Sertig Dörfli
Sertig Dörfli ist zu Recht eines der beliebtesten Ausflugsziele der Davoser Gäste. Atemberaubende Gebirgsumrahmungen, ein mächtiger Wasserfall sowie ein prächtiges Bergkirchlein ziehen den Betrachter in ihren Bann. Lassen Sie sich von den feinen Köstlichkeiten im Restaurant Walserhuus oder Bergführer verwöhnen. Der Bus bringt Sie stündlich wieder retour nach Davos.

Hinweis(e)
In Davos Klosters benutzen Wanderer und Mountainbiker die gleichen Wege ohne Einschränkungen. Dies gilt für den ganzen Kanton Graubünden und ist einzigartig in den Alpen.

Siehe auch
Destination Davos Klosters
Davos Destinations-Organisation (Genossenschaft)
Talstrasse 41
CH-7270 Davos Platz
Tel: +41(0)81 415 21 21
E-Mail: info@davos.ch
Internet: www.davos.ch

Sicherheitshinweis

Jeweils im Oktober und Ende April bis Ende Mai führt die Schweizer Armee Schiessübungen im Umkreis S-chanf durch. Somit ist der Bereich zwischen S-chanf und dem Berggasthaus Dürrboden über den Scalettapass gesperrt (Lebensgefahr).

Wegbeschreibung

Davos - Duchli Sage - Teufi - Dürrboden - Scalettapass - Val Funtauna - Sertigpass - Chüealptal - Sertig Sand

Verantwortlich für diesen Inhalt Destination Davos Klosters.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.