Graubünden Ferien Schweiz

graubündenVIVA: Regionalität wird sichtbar

Die Graubünden Vivonda AG eröffnet in der Raststätte Heidiland den ersten Verkaufsladen mit zertifizierten Regionalprodukten aus der Region.

Verkaufsladen Jenaz

Das mehrjährige Programm graubündenVIVA will durch Sensibilisierung und Emotionalisierung der regionalen Produkte die Nachfrage steigern und dazu beitragen, Graubünden als Hochburg des alpinen Genusses zu positionieren. Mit der Graubünden Vivonda AG baut jetzt ein Unternehmen auf den erfolgreichen kommunikativen Vorarbeiten des Programms auf. Als Lizenznehmerin der Marke graubünden investiert die Graubünden Vivonda AG in den Vertrieb von Regionalprodukten, baut mit der Submarke graubündenVIVA ein eigenes Produktesortiment auf, eröffnet eigene Verkaufsstellen und will in Graubünden und im Schweizer Detailhandel zertifizierte Bündner Regionalprodukte absetzen.

Starker Partner für Marke graubünden

Eugen Arpagaus, Leiter des kantonalen Amts für Wirtschaft und Tourismus sowie der Geschäftsführer der Marke graubünden, Gieri Spescha, zeigen sich hoch erfreut über die neue Partnerschaft. Spescha: «Das Vorhaben der Graubünden Vivonda AG trägt wesentlich zur Profilierung der Region im Bereich Genuss und Regionalität bei und verschafft der Marke zusätzliche Sichtbarkeit sowie neue Kontaktpunkte zu Kunden und Gästen.» Für Eugen Arpagaus bedeutet der Schulterschluss einen weiteren Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Marke graubünden: «Mit der Bekanntheit und dem positiven Image der Marke können wir der Graubünden Vivonda AG eine Starthilfe mit auf den Weg geben und umgekehrt wird die Marke mit einem hochemotionalen Inhalt aufgeladen».

Erster Shop mit 150 Produkten ab Mitte Dezember

Der erste graubündenVIVA-Shop eröffnet Mitte Dezember in der Raststätte Heidiland bei Maienfeld. Das Sortiment umfasst zum Start rund 150 regio.garantie-zertifizierte Produkte von 50 verschiedenen Produzenten. Das Unternehmen arbeitet eng mit der Absatzförderungsorganisation alpinavera zusammen. Neben Frischwaren wie Obst und Gemüse können die Kunden aus Käse- und Fleischprodukten, Backwaren, Honig und Konfitüren, Trockenteigwaren, Getreide und Getränken auswählen. Einen eigenen Auftritt im Shop bekommt als Hauptpartner der Branchenverband graubündenWEIN mit auserlesenen Weinen aus der Bündner Herrschaft. Ein weiterer Schwerpunkt im authentisch materialisierten Shop widmet sich dem Thema Wasser, welches mit einem Brunnen stilvoll in Szene gesetzt wird.

Bündner Nusstorte

Kompetenzzentrum für Regionalität in Jenaz, weitere Standorte in Prüfung

Eine nächste, weit umfassendere Umsetzung kündigte Unternehmer Christoph Caprez für den Sommer 2021 an: In Jenaz im Prättigau wird dann an der hochfrequentierten Nationalstrasse 28  ein Kompetenzzentrum für Regionalität eröffnet. Allein 500 m2 sind in diesem aus Bündner Holz gefertigten Neubau für den Verkaufs- und Bistrobereich vorgesehen. Daran angegliedert ist eine eigene Produktionstätte für Regionalprodukte sowie ein Begegnungs- und Erlebnisbereich. Die eigene Produktion wird gemäss Caprez Trocken- und Dörrfrüchte, Trockenteigwaren aber auch Bündner Klassiker wie Maluns und Capuns umfassen. Die graubündenVIVA-Produktelinie soll aber auch dem Trend hin zu vegetarischem und veganen Genussverhalten Rechnung tragen. Marktbezogen sollen deshalb in der Innovationswerkstatt weitere Produkte entwickelt werden. Im Erlebnisbereich will der Store schliesslich regionalen Produzenten und Handwerkern eine Plattform bieten.

Theke

Mehr erfahren:

graubuendenviva.ch/shops

Mehr graubünden?

Hier gelangen Sie zurück zur Startseite des CI-Net's.

Home Marke

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung