Graubünden Ferien Schweiz

Eine kulinarische Reise von Bergün nach Savognin

48 Stunden im Parc Ela

Landwasserviadukt, Filisur

Zwischen den steilen Berggipfeln verstecken sich im Parc Ela lauter kleine Inseln des guten Geschmacks. Auf zur kulinarischen Reise!

Von Martina Zürcher & Dylan Wickrama

Freitag, 16.00 Uhr: Jugendstil & Alpentapas

Die kurvenreiche Anreise mit der Rhätischen Bahn ist ein Erlebnis für sich. Unser heutiges Ziel hängt indirekt mit der Bahnlinie zusammen: Kurz nach Eröffnung der Albulalinie 1903 wurde das Kurhaus Bergün mit einem hübschen Jugendstil-Interieur erbaut. Seine glanzvolle Zeit endete 1949, erst ab 2002 wurde das Haus wieder sanft renoviert und im denkmalpflegerischen Sinne zurück in die Zukunft gebracht.

Während man sich beim Interieur in eine andere Zeit versetzt fühlt, wird in der Küche wild experimentiert. Hotelier Christof Steiner brachte Tapas aus dem Süden als kulinarische Inspiration in die Heimat. Der Chefkoch liess sich nicht zweimal bitten und servierte wenig später die ersten Alpentapas. Mittlerweile sind die regional und saisonal inspirierten Häppchen zum Klassiker geworden. Wir probieren Bündnerfleischtatar, Wirsingkörbchen mit Aprikosen-Eierschwämmli, fermentierte Perlzwiebeln und Alpkäse. 

Knabbern & Schlafen – Kurhaus in Bergün, DZ oder Ferienwohnung für Familien, ab CHF 70.– pro Pers. kurhausberguen.ch

Freitag, 19.00 Uhr: Eine lange Tafel

Fast neben dem Kurhaus wohnt Migga Falett. Sie lädt regelmässig zur Tavolata. Dass das Essen hier mit Liebe zubereitet wird, wird klar, sobald die Köchin und Bäuerin mit lachenden Augen die Türe öffnet und ihre Gäste herzlich empfängt. 

In die Teller kommt bei Faletts nur Selbstgemachtes. Als der Braten im Heubett serviert wird, fühlen wir uns in Bergün bereits wie zu Hause. Und nach dem Nussparfait wie im Paradies. Zum Verdauen gibt's einen Spaziergang: Migga Faletts Mann führt auf einem kulturellen Rundgang durchs Dorf. 

Essen – Swiss Tavolata bei Migga Falett in Bergün, aktuelle Termine und Menü: swisstavolata.ch

Samstag, 08.00 Uhr: Mit Leckereien nach Filisur

Das Picknick sammeln wir in Bergün zusammen: Salsiz und Bergkäse aus dem roten Bahnwagen der Appenzeller Bahnen und ein Parc-Ela-Brot mit Loch aus der Bäckerei Preisig. Gebacken wird es aus Korn von Gran  Alpin, einer Genossenschaft der Bündner Bergbauern, die Biogetreide anbauen. Ausgerüstet mit dem Picknick geht’s mit der Parc Ela-App auf eine Tour durch Filisur. Wir erfahren neue und alte Geschichten der bemalten Häuser und finden vielleicht heraus, wie das Kamel nach Filisur kam.

Verpflegen & Spazieren – Hofladen im Bahnwagen und Bäckerei & Café Preisig in Bergün. Filitour in Filisur, 2 Std. parc-ela.ch/app

Samstag, 11.00 Uhr: Dem Wasserweg nach

Via Bahnhof führt ein 40-minütiger Wanderweg zum Landwasserviadukt, das vor 100 Jahren gebaut wurde. Hier beginnt der Ansaina-Wasserweg zum Biohof Las Sorts der Familie Heinrich, wo 44 Bergkartoffelsorten angepflanzt werden. Im Tipi legen wir eine kurze Pause ein.

Wandern – Auf dem Ansaina-Wasserweg vom Landwasserviadukt über den Biohof Las Sorts in Filisur nach Alvaneu Bad, 2 Std.

Bergkartoffeln vom Biohof La Sorts (Bild: Transhelvetica) Bergkartoffeln vom Biohof La Sorts (Bild: Transhelvetica)

Samstag, 16.00 Uhr: Poetisch unterwegs

Das Postauto bringt uns via Tiefencastel nach Stierva, wo die Veia digl Pader, der Poetenweg, startet. Wir wandern auf den Spuren von Pfarrer und Dichter Alexander Lozza, der von 1888 bis 1953 hier lebte und seine Erinnerungen in rätoromanischen Gedichten festhielt. « Cun catter bratsch, te catter pievels. Ambratchas, Crousch, an pasch e privels.» Was für eine himmlische Sprache! Himmlisch ist auch die Aussicht in Richtung Savognin.

Wandern – Veia digl Pader von Stierva nach Savognin, 12 km. Die Gedichte gibt es auch in der Parc Ela-App. parc-ela.ch/app

Samstag, 20.00 Uhr: Gute Nacht!

Hotelier Sepp Waldegg-Noseda ist seit vielen Jahren im Piz Mitgel zu Hause und die Zimmer ragen seinen Charme. Einige sind thematisch nach Schweizer Regionen eingerichtet. So kann man mitten im Parc Ela im Jura oder im Appenzell einschlafen und hat trotzdem am nächsten Morgen die eindrückliche Bündner Bergwelt vor dem Fenster. Spannend sind auch die  Bilder auf dem Flur: Sie stammen, wie die Mauern des Hotels, aus der Zeit, als noch Postkutschen über den Julierpass fuhren. Zum Znacht gibt’s feine Bündner Pizokel und Geschichten aus aller Welt.

Schlafen – Hotel Piz Mitgel in Savognin, DZ inkl. Frühstück ab CHF 80.–.  hotel-pizmitgel-savognin.ch

Sonntag, 09.00 Uhr: Zauberhafte Alp

Einmal oben auf der Alp Flix angekommen, geht’s zu Fuss über eine hochalpine Moorlandschaft, durch die Alpweiler Tgalucas und Cuorts, zu den Flixer Seen. Schon von Weitem sind die weissen Jurten des Cotti Agricultura Jurtenhotels erkennbar und locken zu einem Besuch. Wie wär’s mit einem Apfelkuchen oder einer Portion Ricotta aus Schafmilch?

Essen – Jurtenhotel Cotti Agricultura auf der Alp Flix, das Restaurant & Hotel bietet auch Reittouren an. agrotour.ch

Partner Transhelvetica

Das Reisemagazin Transhelvetica sucht in der ganzen Schweiz nach Geschichten, die zum Reisen inspirieren. Da es in den Pärken von Graubünden nur so von Geschichten wimmelte, entstand ein kleiner Reiseführer eigens für die Bündner Pärke. Dieser ist in den fünf Pärken erhältlich und wurde der Transhelvetica-Ausgabe Juni/Juli 2018 beigelegt. Weitere Informationen und Bestellungen unter: www.transhelvetica.ch

Martina Zürcher & Dylan Wickrama
Martina Zürcher & Dylan Wickrama

Martina Zürcher und Dylan Wickrama reisen für Transhelvetica durch die Schweiz und für ihre Arbeit durch die ganze Welt. Sie leben seit zwei Jahren im VW-Bus und halten ihre Erlebnisse in ihrem Blog Ride2xplore fest.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung