Graubünden Ferien Schweiz

Wo die Alpen leben

48 Stunden in der Welterberegion Sardona

Im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona verharren Felsen und das eiskalte Wasser fliesst gelassen durch die Täler.

Von Martina Zürcher & Dylan Wickrama

Freitag, 16.30 Uhr: Sprung ins kühle Nass

Das Wanderwochenende beginnt in Flims entspannt. Zehn Minuten zu Fuss auf der Via dil Lag, geht es zum türkisfarbenen Caumasee hinunter. Gespiesen von unterirdischen Quellen hat der See im Sommer trotz seiner Höhenlage eine Badetemperatur um die 19 Grad. Fels unter den nackten Füssen, Wasser auf der Haut. Herrlich erfrischend!

Baden – Caumasee bei Flims, Mai–Okt, Eintritt CHF 12.–, Miete von Pedalos & SUP möglich. caumasee.ch

Freitag, 19.00 Uhr: Zurück in die Vergangenheit

Als Kurhaus wurde das Hotel Waldhaus 1877 als erstes Hotel von Flims eröffnet, damals noch ohne Strom. Trotz WiFi und modernem Spa-Bereich ist der Charme aus der damaligen Zeit zum Glück geblieben. Im hoteleigenen Restaurant setzen wir uns zum Znacht hinter einen Teller Alp-Stör. Nach dem Verdauungsschnaps lockt eine Zeitreise ins Untergeschoss. Denn dort unten im Museum « Belle Epoque » werden 140 Jahre Hotellerie-Geschichte ausgestellt. Was früher auf dem Dachboden des Hotels verstaubte, lässt nun die gute alte Zeit aufleben. Beim Stöbern durchs Museum treffen wir auf Holzskier, lederne Koffer und Uniformen der Pagen. Des nachts träumen wir dann davon, als Grande Dame oder Grandseigneur durch die Bergwelt zu stolzieren.

Schlafen – Im Hotel Waldhaus Flims, DZ ab CHF 350.–. Hotelmuseum « Belle Epoque » im Untergeschoss, tägl. offen. waldhaus-films.ch

Samstag, 08.00 Uhr: Steinstunden

Mit dem Laax-Nagens-Shuttle (Bus Nr. 23), der um 8.08 Uhr bei den Laaxer Bergbahnen abfährt, geht es zur Camona da Nagens. Von dort führt der GeoGuide Ruedi Zuber via Grauberg und dem Unteren Segnesboden zur Segnespass Mountain Lodge, wo die Wanderer ein Mittagessen erwartet. Von Juli bis Ende September ist die Hütte in Betrieb. Die Mountain Lodge auf der Passhöhe kann als Alternative auch von der Glarnerseite aus erreicht werden. Wer nach dem steilen Aufstieg von der Bergstation der Tschinglenbahn genug hat, findet hier oben einen warmen Schlafplatz. Wir steigen via La Siala bis zur Segneshütte ab.

Wandern – GeoGuides begleitet individuelle Wanderer oder Gruppen. geopark.ch
Segnespass Mountain Lodge: segnespass.ch

Samstag, 19.00 Uhr: Verschnaufen & Geniessen

Nach kühlem Bier und heisser Dusche statten wir dem Besucherpavillon Welterbe Sardona direkt neben der Segneshütte oberhalb von Flims einen Besuch ab, um die Theorie der Entstehung der Alpen anhand von Grafiken und Erläuterungen zu verinnerlichen. Dann setzen wir uns hungrig an die Tische hinter den gros­sen Panoramafenstern in der neu renovierten Berghütte und essen währschaft gut. Heute Spätzli mit Lamm. 

Schlafen & Essen – In der Segneshütte, DZ CHF 105.– pro Pers., inkl. Abendessen und Frühstück. grandislaax.ch/de/Ustria-Segnes

Sonntag, 09.00 Uhr: Über sieben Brücken

Der Wasserweg Trutg dil Flem führt immer dem Flem, dem Fluss, entlang bis nach Flims. Zuerst geht es unterhalb der Abrissnische des Flimser Bergsturzes um grosse Felsbrocken herum. Weiter unten schlängelt sich der Pfad durch enge Schluchten, vorbei an Strudeltöpfen und Wasserfällen, über sieben Brücken des Ingenieurs Jürg Conzett. Jede der Brücken ist ein kleines architektonisches Wunderwerk für sich. Die « Oberste Brücke », gebaut aus elliptischen Betonplatten, ist garantiert hübscher als ihr bescheidener Name. Im Frühling wird sie jedoch vom Schmelzwasser überspült. Für trockene Wanderschuhe sorgt dann eine Alternativroute. Der Trutg dil Flem wurde 2014 als « Schönster Wanderweg der Schweiz » ausgezeichnet. 

Entdecken – Wasserweg Trutg dil Flem, ­Segneshütte bis ins Zentrum von Flims, 10,26 km, 4 Std. trutg-dil-flem.ch

Wasserweg in Flims (Bild: Transhelvetica) Wasserweg in Flims (Bild: Transhelvetica)

Sonntag, 13.00 Uhr: Süsse Naschereien

Das Mittagessen gab’s aus dem Rucksack, jetzt gönnt man sich ein paar Kalorien, schliesslich wurden in den letzten Tagen genügend davon verbrannt. Im Restaurant Cavigilli verwöhnen die jungen Gastgeber ihre Gäste mit Kaffee und Kuchen – oder einem « Tiramisu della Leti ». 

Essen – Restaurant Cavigilli, Via Arviul 1 in Flims, 11.30–14 h, 17.30–21 h, Mi Ruhetag. cavigilli.ch

Sonntag, 15.00 Uhr: In die Strudeltöpfe

Auf der Rückreise von Flims ins Unterland fährt man am Dörfchen Trin vorbei. Wer Zeit oder sich die Zufahrtserlaubnis bereits am Freitag organisiert hat, macht einen Abstecher zur Alp Mora. Hier können zum Abschluss noch einmal die Badehosen ausgepackt und die müden Wanderbeine in den einzigartigen Strudeltöpfen entspannt werden.

Entspannen – Alp Mora in Trin, Tagesfahrbewilligung CHF 20.–, Alternative: Wanderung Trin und zurück, 5 Std. trin-verkehrsverein.ch

Partner Transhelvetica

Das Reisemagazin Transhelvetica sucht in der ganzen Schweiz nach Geschichten, die zum Reisen inspirieren. Da es in den Pärken von Graubünden nur so von Geschichten wimmelte, entstand ein kleiner Reiseführer eigens für die Bündner Pärke. Dieser ist in den fünf Pärken erhältlich und wurde der Transhelvetica-Ausgabe Juni/Juli 2018 beigelegt. Weitere Informationen und Bestellungen unter: www.transhelvetica.ch

Martina Zürcher & Dylan Wickrama
Martina Zürcher & Dylan Wickrama

Martina Zürcher und Dylan Wickrama reisen für Transhelvetica durch die Schweiz und für ihre Arbeit durch die ganze Welt. Sie leben seit zwei Jahren im VW-Bus und halten ihre Erlebnisse in ihrem Blog Ride2xplore fest.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung