Graubünden Ferien Schweiz

Bike Attack 2017 in Arosa Lenzerheide

Eine Herausforderung für die Mountainbiker

1'800 Tiefen- und 180 Höhenmeter haben die Mountainbiker vor sich, wenn sie am letzten Sonntag im August am Start des Bike Attack auf dem Parpaner Rothorn stehen. Das Ziel liegt 1'636 Meter tiefer in Churwalden. Am 27. August 2017 war es wieder soweit.

Von René Mehrmann

777 Teilnehmer dürften es allerhöchstens sein, welche pro Jahr am legendären Enduro-Rennen teilnehmen dürfen. Dieses Jahr wurde diese Zahl aber nicht voll ausgeschöpft. Rund 350 Teilnehmer waren es, zwar eine leichte Enttäuschung für die Organisatoren, die aber trotzdem ein positives Fazit ziehen. «Die Stimmung unter den Teilnehmenden und Besuchern war sehr gut», sagte OK-Präsident Silvio Baselgia nach dem Rennen.

Braumann siegt bei den Damen ...

Zuoberst auf der Siegertreppe standen bei der 17. Austragung des Bike Attack die Wienerin Birgit Braumann bei den Damen und der Walenstadter Gusti Wildhaber bei den Herren.

Beide diesjährigen Sieger sind langjährige Teilnehmer am Mountainbike-Spektakel auf der Lenzerheide. Braumann siegte bereits 2013 und belegte 2014 und 2015 jeweils den 2. Platz. «Dieses Jahr wollte ich den Sieg unbedingt», gestand die Siegerin im Ziel. Deshalb sei sie die gröberen Passagen besonders rücksichtsvoll gefahren, um ja keinen Defekt zu riskieren. Ihre Taktik ging auf, in 28 Minuten und 51 Sekunden schaffte sie die Strecke. Auf dem zweiten Platz klassierte sich Kerstin Kögler (30:41 Minuten), dritte wurde Andrea Wiederkehr (31:28 Minuten). 

Bike Attack

... Wildhaber bei den Herren

Bei den Herren stand mit Gusti Wildhaber ebenfalls ein erfahrener Bike-Attack-Athlet auf dem Podest. Nachdem er in den letzten beiden Jahren zwar als Qualifikationssieger in das sonntägliche Rennen startete, aufgrund von technischen Defekten jeweils im Rennen am Sonntag aber vom Pech verfolgt wurde, stand das Wettkampfglück dieses Jahr auf seiner Seite.

Mit zum Sieg beigetragen hatte auch Wildhabers Materialwahl.«Ich hatte mich für Regenreifen entschieden und konnte so im unteren Teil auf den teils nassen Abschnitten wichtige Meter gut machen», erklärte der 29-Jährige seinen Sieg. So konnte Wildhaber einen souveränen Start/Ziel-Sieg in einer Zeit von 23 Minuten und 59 Sekunden realisieren.

Etwas weniger gut lief es Vorjahressieger Stefan Peter. Nach einem guten Start kämpfte er mit «technischen» Problemen an seinem Mountainbike und verlor deshalb im Verlauf des Rennens einige Positionen. Mit einem fulminanten Finish erkämpfte sich Peter aber den zweiten Rang mit einem Rückstand von 45 Sekunden auf den Sieger. Das Podest komplettierte Mirco Widmer.

Bike Attack

Gedanken zur Zukunft

In welcher Form das Bike Attack im kommenden Jahr stattfinden wird, ist zurzeit Gegenstand von Diskussionen im Organisationskomitee. Mit rund 350 gemeldeten Teilnehmern liege man deutlich hinter den Vorjahren, liess sich OK-Präsident Silvio Baselgia nach der Veranstaltung in einer Medienmitteilung zitieren. Man müsse nun über die Bücher und Wettkampfformat und Strecke überprüfen, so Baselgia.

Ein Entscheid, wie es mit dem Freeride-Bike-Klassiker weitergeht, soll aber noch in diesem Herbst gefasst werden.

René Mehrmann
René Mehrmann

René lebt in Chur, reist gerne in die ganze Welt, kehrt aber immer gerne nach Graubünden zurück.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung