Graubünden Ferien Schweiz

Familienausflug nach Flims

Mountainbiken mit Kindern? Macht Spass!

Mit Kindern biken. Geht das überhaupt? Ab wann macht es Sinn? Und was braucht es dafür? Gemeinsam mit meinem Mann und unserer knapp 6-jährigen Tochter habe ich mich kürzlich aufgemacht, um Antworten auf diese Fragen zu finden. In Laax am «Circolino Bicicletta» wurden wir fündig. Dieses erste Mountainbike-Festival speziell für Familien bot den perfekten Rahmen für einen spannenden Selbstversuch.

Von Seraina Bertschinger

Der weitläufige Flimser Wald ist einfach schön. Sogar im strömenden Regen. An diesem verregneten Samstagmorgen haben wir uns aufgemacht, um einen ersten familiären Bike-Versuch zu starten. Und wir wurden für unsere Wetterfestigkeit belohnt. Mit einer wunderschönen Bike-Tour durch den idyllischen Flimser Wald. Aber schön der Reihe nach.

Ein Bike-Festival nur für Familien

Unsere erste Anlaufstelle war der Free Bike Rental Shop im Rockresort, direkt an der Talstation der Bergbahnen in Laax. Sehr praktisch. Emanuel Wieland bediente uns speditiv, freundlich und mit viel Sachverstand. In kürzester Zeit waren wir bestens ausgerüstet, und unsere Tochter freute sich über ihr knallrotes Kinderbike. Danach wurden wir von Marc Schlüssel, Leiter Tourismusprojekte von Herbert Bike, in Empfang genommen. Herbert Bike ist die führende Mountainbike-Buchungsplattform in Graubünden und Organisator dieses Events, bei dem bikebegeisterte Familien im Vordergrund stehen. Aus dem vielfältigen Angebot konnte sich jeder Teilnehmer ein eigenes Programm zusammenstellen. Tricks in der Skillarea, Fun im Pumptrack, Bike-Bastelwerkstatt, Zirkusworkshops für Balance und Körperbeherrschung, geführte Touren ... Man hatte buchstäblich die Qual der Wahl. Zum Aufwärmen entschieden wir uns für erste Versuche im Pumptrack, und danach ging es auf Bike-Schatztour.

Eine gute Beratung im Fachgeschäft ist für die Anschaffung des ersten Bikes ausschlaggebend.

Biken mit Kindern: Weniger ist mehr! 

Und hier kommen wir bereits zur wichtigsten Erkenntnis unseres familieninternen Bike-Experiments: Kinder brauchen ein Ziel, man muss genügend Zeit einplanen, und elterliche Ambitionen in Bezug aufs Höhenprofil oder Streckenlänge sind definitiv fehl am Platz. Oder anders gesagt: Weniger ist mehr! Somit war die Bike-Schatztour der perfekte Einstieg für uns. Ausgerüstet mit regenfester Kleidung – Petrus hatte leider kein Erbarmen – und Schatzkarte machten wir uns auf den Weg, um den magischen Zahlencode für die Schatztruhe zu knacken. Die beiden ersten Posten waren schnell gefunden, was die Motivation bei unserer Tochter nochmals markant steigerte. Danach folgte bereits das «Pièce de Résistance». Via Kreisel in Laax ging es zuerst rasant hinunter, und danach – und so ist es halt beim Biken – auch wieder hinauf ... Und dann – eine Wohltat – hinein in den Flimser Wald. Eine weitere Abfahrt führte uns hinunter zum Sportzentrum, wo die nächsten Posten auf ihre Entdeckung warteten. Auf dem Rückweg hiess es dann «durchbeissen» (ein Traubenzucker kann in solchen Situationen hilfreich sein), denn zuerst mussten die Bikes wieder die steile Waldstrasse hinaufgestossen werden. Der Rest war dann wiederum ein Kinderspiel, der letzte Posten war rasch gefunden und die Schatztruhe wurde geplündert. Unser erstes gemeinsames Bike-Erlebnis fand damit ein glückliches Ende.

Auf der Schatzsuche kann das Biken spielerisch «erfahren» werden.

Ideale Voraussetzungen für Familien in der Region Flims Laax Falera

Hier gibt es alles, um mit der Familie eine tolle Zeit zu erleben und erste Bike-Erfahrungen zu sammeln. Die Bikeschule Flims Laax Falera ist der perfekte Ansprechpartner für kindergerechten Unterricht und geführte familientaugliche Ausfahrten. Gemäss Marco Cavalli, Leiter der Bikeschule, kann man mit seinen Kids die ersten Versuche schon relativ früh starten. Es gibt spezielle Kurse, wo Kinder ab sechs Jahren Schritt für Schritt ans Biken herangeführt werden. Dort erlernen Sie zuerst eine gute Grundposition auf dem Bike, sie lernen richtig zu bremsen und zu schalten. Dies sei im Hinblick auf die Sturzprävention nötig, erklärt Cavalli. Denn Stürze kann es immer mal geben, und genau deshalb sei eine gute Ausrüstung mit passendem Bike, Helm, Handschuhen und Schonern für Knie, Schienbein und Ellbogen eine wichtige Voraussetzung.

Biken heisst manchmal auch «beissen» – eine wertvolle Erfahrung für Gross und Klein

Beim Kauf des ersten Bikes ins Fachgeschäft

Und auf was sollte man beim Kauf des ersten Mountainbikes achten? Cavalli empfiehlt die Beratung und den Kauf im Fachgeschäft. Ein «Hardtail», also ein Bike, welches nur vorne gefedert ist, reiche für den Start, und darauf würden die Kinder auch am meisten lernen. Seiner Meinung nach mache ein vollgefedertes Bike oder sogar ein Downhill Bike erst zu einem späteren Zeitpunkt Sinn. Dies sei ein häufiger Fehler beim Kauf des ersten Bikes, die Eltern würden sich dazu verleiten lassen, gleich ein Spezialbike anzuschaffen, so der Experte. «Ein kompletter Biker beherrscht sein Bike in jeder Position, auch beim Bergauffahren, und das kann man mit einem solchen Bike vergessen, da es viel zu schwer ist», stellt er klar. Auch die richtige Grösse des Bikes sei deshalb ein entscheidender Punkt.

Am Circolino Familien-Bikefestival kommen bereits die Kleinsten mit zwei Rädern in Kontakt.

Bike-Camps für Kinder und tolle Rundfahrten

Während der Sommer- und Herbstferien bietet die Bikeschule spezielle Kidscamps für drei verschiedene Alters- und Niveaustufen an. Gute Erfahrungen hat Cavalli auch mit der Kombination «Grundkurs Beginner» und «Grundkurs Fortgeschrittene» gemacht. Haben die Kids die Grundlagen einmal intus, dürfen sie mit auf eine erste Ausfahrt im Beginner Trail, um die Basics gleich in die Praxis umzusetzen. Mit fortgeschrittenen Kindern üben die Guides zudem auch schon an ersten Hindernissen, wie Steilwandkurven und Sprüngen. Hier kommt der Spassfaktor definitiv nicht zu kurz. Und nicht zuletzt schwärmt Marco Cavalli auch von tollen Rundfahrten zu den schönsten Seen der Region und Trails mit atemberaubenden Tiefblicken in die Rheinschlucht. Ein tolles Erlebnis für jede bikebegeisterte Familie, oder auch für solche, die es noch werden möchten.

Seraina Bertschinger
Seraina Bertschinger

Seraina Bertschinger ist auf der Lenzerheide aufgewachsen und wohnt heute in Felsberg. Mit ihrer Familie entdeckt sie die Bündner Bergwelt ständig neu.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung