Graubünden Ferien Schweiz

Fairdinand im Val Müstair

Ring the Bell and Ride the Bikewave!

Nach einer langen Reise aus dem Thurgau hat mich meine gelbe Postkutsche für den letzten Reiseabschnitt sicher auf den Ofenpass gebracht. Hier lerne ich meine Fairdinand-Partnerin Susanne kennen, wir organisieren uns kurz und schon sitzen wir mit Rucksäcken voller Give-aways im Sattel. Die Sonne und angenehme Temperaturen von gefühlten 20 °C machen mich so richtig dankbar. Was für ein Wetterglück!

Von Norbert (Norbi) Manser

Die erste Gruppe Wanderer, die wir treffen, ist mit Fernrohren ausgerüstet. Hochkonzentriert sind alle am Wild beobachten, und so beschränken wir uns auf ein freundliches «Allegra» und pedalen vorbei. Unterwegs zur Alp da Munt sprechen wir noch ein Bikerpaar und verschiedene Wanderer an und erzählen über die Fairtrail-Thematik.

An einem Weidezaun drehen wir einen Kurzfilm: Wie befahre ich eine Bikewave. Das ist ein wellenförmiges Gerüst, um einen Weidezaun zu passieren, ohne den Zaun zu öffnen. Der Soundtrack zum Film ist natürlich die Fairtrail-Glocke!

Währenddessen reden wir mit einem Bikeguide von Transa und mehreren Wanderern über Fairtrail, Fairness, Wanderer und Biker.

Jetzt wird die Alpstrasse zum Wanderweg und wir geniessen den Ausblick auf den Lai da Juata mit dem Ortler im Hintergrund. Auf diesem wunderschönen Trailabschnitt auf über 2250 m ü. M. finden wir inmitten von ehrwürdigen alten Arven einen Platz für die Mittagspause. Auf dem Rückweg begegnen wir einer Familie mit drei kleinen Kindern. Ein kurzer Stopp. Jetzt sind natürlich alle stolze Besitzer einer Fairtrail-Glocke! Sogar am Dreirad des einjährigen Sohnes erklingt von nun an eine Glocke, wie uns die Mutter versprach. Kurz bevor wir zurück am Ofenpass sind, spüren wir die ersten Tropfen. Noch einen letzten Weidezaun-Wimpel anbringen. Und schon sind wir wieder auf der Passhöhe. Beim Verstauen des Materials fängt es kräftig an zu regnen. Eine Punktlandung, perfektes Timing!

Fazit: Über 50 verteilte Glocken, ein paar Postkarten und Broschüren, ein halbes Dutzend Zaunwimpel und ein elektrischer Schlag ;-)

Die Idee und unser Einsatz als Fairdinand wird sehr begrüsst und einige wünschen sich so ein Handeln auch bei sich zuhause in Städten wie Bern oder Zürich. Ein toller Tag für Susanne und mich. Gerne kommen wir wieder ins Val Müstair.

Norbert (Norbi) Manser
Norbert (Norbi) Manser

Norbert Manser ist Schreiner und wohnt in Weinfelden.

Fairtrail
Fairtrail: Nett, suuber & parat
In Graubünden teilen sich Wanderer und Biker die Wege. Voraussetzung dafür: ein toleranter Umgang mit anderen Wegnutzern.
Zum Wegweiser für Wegnutzer

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung