Graubünden Ferien Schweiz

Steinbock-Paradies in Pontresina

Naturerlebnis für die ganze Familie

Auf einer Promenade im Tal und einer Galerie am Berg erfahren Steinbock-Begeisterte viel Wissenswertes übers Bündner Wappentier. Kinder toben sich auf dem Spielplatz auf der Alp Languard aus, mit dem Steinbock-Pass erwandert die ganze Familie das Steinbock-Paradies. 

Von Anita Fuchs

«Mami, sind wir bald da?» Nach der langen Zugfahrt wirkt Seraina ungeduldig. Erwartungsvoll schaut sie immer wieder aus dem Fenster. «Schau, dort ist Pontresina», klärt Papi sie auf. «Und wo sind die Steinböcke? », will die Kleine wissen. Ja, dieses Tier hat es ihr, einer im Tierkreiszeichen Steinbock geborenen, besonders angetan. Und es zieht sie, sobald wir bei der idyllisch gelegenen Kirche Santa Maria ankommen, noch mehr in ihren Bann. «Willkommen auf der Steinbock-Promenade», sagt Papi mit tief verstellter Stimme und postiert sich beim hölzernen, etwa drei Meter hohen Steinbock-Horn. Ob er, das Familienoberhaupt, den König der Alpen nachahmen will?

Seraina und ihre ältere Schwester Ladina lässt dieses Spielchen kalt. Ihr Blick ist auf die schwarze Tafel mit dem Kitz-Quiz gerichtet. «So cool! Corsin, Andrin und Bigna erzählen aus dem Steinbock-Leben», sagt Ladina. «Und eines schwindelt», ergänzt Seraina mit einem schelmischen Lächeln. Diesmal ist es Corsin. Und bei der nächsten der total sieben Stationen entlang des ein Kilometer langen Wanderweges? Die Kinder rennen. So schnell, wie lange nicht mehr. Beinahe übersehen sie ein entgegenkommendes Paar und dessen Kinderwagen. Die Steinbock-Promenade motiviert und spornt an.

Steinbock-Paradies in Pontresina Steinbock-Paradies in Pontresina
Steinbock-Promenade

Bequem mit dem Sessellift

«Mami, ich sehe Steinböcke», ruft Seraina, während sie in ein Fernrohr blickt. Tatsächlich? «Das ist nur ein Bild», entgegnet Ladina schmunzelnd. Die Elfjährige interessiert nicht nur das Kitz-Quiz; aufmerksam liest sie auch die lehrreichen Informationen zum Charakter des Tieres, seinem Lebensraum und seiner Verbreitung. Und weiss nun, dass in der Bergwelt rund um Pontresina 1‘700 Steinböcke leben. Als wir bei der letzten Station ankommen, meint sie leicht enttäuscht: «Schade, ist die Steinbock-Promenade schon zu Ende.» Das wissbegierige Mädchen vertrösten wir mit der Steinbock-Galerie auf der Alp Languard.

Vom Engadiner Bergdorf aus geht’s mit dem Zweiersessel-Lift auf 2‘325 Meter über Meer. «Gell, du machst gleich einen Hüpfer», sagt einer der zwei Angestellten an der Talstation zu Seraina. «Weiss er, dass ich ein Steinböckchen bin?», fragt die Siebenjährige mit ernster Miene. Sicherlich nicht. Im Steinbock-Paradies dürfen sich alle Kinder, und natürlich auch Erwachsenen, wie Steinböcke fühlen. Während der Fahrt sieht die ganze Familie typische Tiere aus den Bergen: Eichhörnchen, Vögel, Gämsen, Eulen, Adler und Murmeltiere. Erst aus der Ferne, dann fast senkrecht unter uns. Nicht in echt, aus Holz geschnitzt.

Steinbock-Paradies in Pontresina

Spielplatz mit Panorama-Blick

Ein Vorgeschmack auf das, was uns auf der Alp Languard erwartet: Natur pur. Das imposante Bernina-Massiv, Wiesen mit Alpenblumen und da und dort pfeifende Murmeltiere. Seraina eilt sofort zum Steinbock-Spielplatz, Ladina zieht die Steinbock-Galerie magisch an. Die spannende Geschichte der Ausrottung und Wiederansiedlung des Bündner Wappentieres interessiert sie brennend. Minutenlang steht sie vor den drei Holzplatten, die unterschiedliche Bergmassive symbolisieren, und liest auf den schwarzen Infotafeln Zeile um Zeile. 

Steinbock-Galerie

Seraina vergnügt sich noch immer im Steinbock-Spielplatz, der mit verschiedenen, originellen Spielelementen aus Holz besteht. Sie rennt, klettert, springt, balanciert, rutscht. «Komm, wir machen ein Wettrennen», fordert sie Ladina auf. Ihre ältere Schwester ist sofort einverstanden – und schon geht’s los. Seraina saust flink durch den blauen, Ladina durch den rot markierten Parcours. Seraina verliert und verlangt Revanche. Diesmal ist sie schneller. 1:1. Beide scheinen zufrieden, setzen sich nebeneinander auf die Holzbank und atmen die frische, aber kühle Bergluft ein. «Ist das schön hier oben», meint Ladina. «Am liebsten würde ich hier bleiben.»

Steinbock-Paradies in Pontresina Steinbock-Paradies in Pontresina
Steinbock-Spielplatz

Wanderung zu vier Berghütten

Dies ist jedoch nicht möglich. Eine feste Bleibe hat auf der Alp Languard seit diesem Sommer aber die aus Holz geschnitzte Steinbock-Familie. Majestätisch thront der Steinbock, den Blick ins Tal gerichtet. Wenige Meter daneben befinden sich die Steingeiss und ihr Kitz. Während die Mädchen noch immer die Holzfiguren bestaunen, schnappt sich ihr Papi den Steinbock-Pass aus einer Holzschublade bei der Infotafel. «Beim Besuch von vier Berghütten kann man Stempel sammeln, Rätsel lösen, an Verlosungen teilnehmen und Geschenke gewinnen», berichtet er seiner Familie begeistert. «Cool, machen wir das morgen? », fragt Ladina. Morgen nicht, sicher aber schon bald. Das Steinbock-Paradies fesselt die ganze Familie.

Anita Fuchs
Anita Fuchs

Anita lebt in Jenins und ist mit der Familie gerne in der Natur unterwegs.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung