Event Engadin Samnaun Val Müstair

VERNISSAGE. INNENLEBEN. Die Barocken Nonnenzellen

img_wt1_iajhebbbd
Vernissage, Kloster St. Johann, Ausstellung, Innenleben, die barocken Nonnenzellen

Beschreibung

Datum
24.06.2024 von 18:00 bis 19:30 Uhr
Preis
Erwachsene CHF 30, Familien mit bis zu vier Kindern CHF 90
Ort
Kloster St. Johann Müstair

Die Klosteranlage St. Johann in Müstair gehört seit 1983 zu den heute 13 UNESCO Welterbestätten in der Schweiz. Das Museum wurde 2003 eröffnet und zählt zu einem der meistbesuchten Museen des Kantons Graubünden. Das Museum befindet sich in der ehemaligen Klausur des Klosters im Kreuzgang sowie im sogenannten Plantaturm, dem ältesten Wohn- und Wehrturm des Alpenraums.

Die historischen Räumlichkeiten, die von der karolingischen Gründung, über Gotik und Barock bis in die jüngste Zeit datieren, sind ein zentraler Teil des Ausstellungsnarrativs. Das über 20 Jahre alte Museum erfährt ab 2024 sukzessive in mehreren Etappen eine Modernisierung. Die Neukonzeption wird in Zusammenarbeit mit dem Gestaltungs- und Szenographie-Atelier SchmauderUnd, Zürich, sowie dem Vitrinenbau Spezialisten Barth, Brixen, umgesetzt. Neue Schwerpunkte sollen im Bereich einer gendergerechten Betrachtung des Frauenkonvents und seiner Kunst-, Kultur- und Frömmigkeitsgeschichte sowie Themen von Migration und Vernetzung des grenznahen Klosters liegen.

Die Umsetzung der ersten Etappe erfolgt im Juni 2024 in den sogenannten Nonnenzellen. Eine Klosterzelle, abgeleitet vom Kirchenlateinischen Wort cella, bezeichnet einen kleinen Raum innerhalb der Klausur, der dem privaten Bereich einer Ordensfrau zugeordnet ist. In den barocken Nonnenzellen, die den persönlichen Bereich einer jeden Schwester darstellen, erzählen die Schwestern in berührenden Videosequenzen von ihrem Weg und Leben im Kloster und in Klausur.

Objekte und Geschichten in der neuen Ausstellung konzentrieren sich auf Themen von Intimität, Privatheit und Vorgänge des Verwahrens und Verschliessens. Dazu zählen Kästchen und Truhen als persönlicher Besitz der Schwestern, aber auch Briefe, wie jener von Gertrud Werner, den sie 1913 in ihrem ersten Jahr im Klösterlein an ihre Lieben schrieb. „Fern von der Heimat feierte ich die erste Weihnacht im stillen Klösterlein. Da kann man so recht im Geiste der Kirche Weihnachten im Herzen feiern. Hier ist die Christmette um Mitternacht. Denkt auch was die Alpenbewohner für Opfer bringen. Stundenlang zu gehen, um zur Kirche zu kommen! Davon haben wir Städter gar keine Ahnung. Hier ist es schon recht empfindlich kalt,…“

Anmeldung erforderlich unter events@muestair.ch.

Veranstaltungsort

Verantwortlich für diesen Inhalt: Gäste-Information Engadin Val Müstair.
Dieser Inhalt wurde automatisiert übersetzt.

Guidle Logo

Diese Webseite verwendet Inhalte von Guidle.