72 Prättigauer Höhenweg

Medium
83.9 km
25:00 h
2500 mhd
3800 mhd
Unterwegs auf dem Prättigauer Höhenweg
Unterwegs auf dem Prättigauer Höhenweg

Show all 20 images

Prättigauer Höhenweg - das Schweizertor
The Prättigauer Höhenweg (high-level trail) is certainly worthy of the name: a hike along contours, on one side the sight of the Rätikon sandstone, on the other side changing views, wide and deep down. As a finale, pure summit pleasure on the Jägglischhorn.
Technique 3/6
Fitness 4/6
Highest Point  2603 m
Lowest Point  517 m
Best Season
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Landquart
Destination Klosters
Coordinates 46.966505, 9.554771

Description

The Prättigauer Höhenweg (high-level trail) needs little introduction to hiking enthusiasts. They have all heard the names Schesaplana Hut and Carschina Hut, perhaps already climbed the Schesaplana (the name means «smooth stone») and noticed that the limestone rock on this mountain isn’t smooth, but crumbly, fissured and seen from the hut – dizzyingly steep. 

But the highlight route leads along the contours below the limestone cliffs of Schesaplana, Kirchlispitzen and Drusenfluh, letting you watch the climbers from a safe distance as they hang like woodpeckers on the hundreds of rock-climbing routes that criss-cross the Rätikon cliff faces. Not until the last stage does the hiker also get the chance to reach a summit cairn. And in return, the views from Jägglischhorn between St. Antönien and Klosters are that much more extensive, affording panoramic views of the entire Rätikon mountain chain.

Book Package Prättigauer Hohenweg now.

Geheimtipp

The hike can be simplify by public transport.

Sicherheitshinweis

 

 

Directions

1. Etappe: Nach dem malerischen Malans auf steil gewundenem Weg hinauf zum Fadärastein mit tollem Tiefblick ins Churer Rheintal. Dann beschaulich nach Seewis i.P. Einblick ins Vorderprättigau. Auf Feld- und Waldstrasse zur Schesaplanahütte.

2. Etappe: Gut ausgebauter und oft begangener Höhenweg, mit immer wechselnden Ein- und Tiefblicken ins Prättigau. Beim Drusator Blick auf die österreichische Seite des Rätikon. Aussichtsreiche Lage auf der Carschinahütte.

3. Etappe: Von der Carschinahütte zweieinhalbstündiger, einfacher Abstieg nach St. Antönien. Blick zu den Kletterfelsen des Rätikon. St.Antönien ist ein ursprünglich erhaltenes Walserdorf und im Winter eine begehrte Skitourendestination.

4. Etappe: Nach einem langen Aufstieg über Alpstrassen und Bergwege hinauf zum Jägglischhorn schweift der Blick übers ganze Rätikon und den gesamten Prättigauer Höhenweg. Sanfter Abstieg über Matten, vorbei an malerischen Ställen zur Bergstation der Madrisabahn.


Etappen ansehen:

Responsible for this content Graubünden Ferien - normierte Touren.

Outdooractive Logo

This website uses technology and content from the Outdooractive platform.