Von Soglio nach Savogno - Via Panoramica

Mittel
16.2 km
5:30 h
800 Hm
850 Hm
Lazzale
img_4kq_cdhaedig_574vy1u

4 Bilder anzeigen

img_4kq_fhafihci
Der erste Teil dieser Route folgt einem ebenen Strässchen bis Dasciun. Nach diesem Ort wird der Weg anspruchsvoller und ist die Verbindung mit Savogno.
Technik 4/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  1294 m
Tiefster Punkt  403 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Soglio
Ziel Chiavenna
Koordinaten 46.341951, 9.540095

Beschreibung

Obwohl zwischen den beiden Orten kein grosser Höhenunterschied besteht, führt der Weg auf und ab, unter anderem durch das wilde Val Luver (das Grenztal zwischen Schweiz-Italien) und über den Bach Zernone. Abgesehen von der nicht linearen Wegführung ist diese Route sehr abwechslungsreich und kann auch eine interessante Verlängerung des bekannten Panoramawegs von Casaccia nach Soglio sein . Die Wanderung von Soglio nach Savogno verlangt jedenfalls eine gewisse Anstrengung, man darf sich also nicht von den relativ kurzen Wegzeiten täuschen lassen.

Geheimtipp

Possibilità di alloggio o ristoro presso il rifugio

Sicherheitshinweis

Der Weg hat mehrere ausgesetzte Passagen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad zu überwinden. 

Wegbeschreibung

In Soglio beim grossen Parkplatz im westlichen Teil des Ortes beginnt die Wanderung auf einem bequemen, ebenen Strässchen mit Aussicht bis zu den Weiden von Dasciun (ca. 30 min.), dann auf einem Weg in Richtung Talboden im Val Luver. Man muss dem engen Pfad aufmerksam folgen, der aber gut in den steilen Hang eingeschnitten ist; er führt ein Stück in Kehren hinauf und dann gleich wieder hinunter, bis man den Bach im Val Luver erreicht, der die schweizerisch-italienische Grenze markiert. Man geht auf der anderen Seite weiter, überquert einige felsige Abschnitte auf einer kleinen Hängebrücke, geht dann auf einer Metalltreppe, und schliesslich weiter in den Wald; auf diesem ersten Teil kann man oft eindrückliche Blicke auf das tiefe, wilde Tal werfen. Der Pfad wird dann zu einem schönen, von Steinmauern gestützten Weg und führt zu den Wiesen in der Nähe der ehemaligen Grenzwachkaserne, wo man auf offenen Wiesen vorbei an den Gebäuden von Lazzale (1294 m) weitergeht. Am westlichen Rand der Wiesen beginnt ein langer absteigender Weg über die Weiden, auf dem man zuerst zu den Hütten von Galleggione und dann zum Steg über den Willdbach Zernone gelangt. Gleich nach dem Brücklein biegt man nach rechts, folgt dem Bachlauf und beginnt dann einen steilen Aufstieg mit Kehren, wobei man einige hundert Meter Höhe gewinnt und die Hütten und Weiden von Calestro (1182 m) erreicht. Es geht weiter auf dem ebenen Weg, dann führt der schöne Saumpfad wieder bergab, mit Treppen und einigen Kehren, bis zu einer Gabelung mit Wegweisern. An diesem Punkt verlässt man den Saumpfad und geht auf einem Weg horizontal weiter, kurz danach muss man ein ziemlich steiles Stück mit Metallseilen überwinden. Nach diesem Teil, der etwas Aufmersamkeit verlangt, geht man auf dem horizontalen Weg weiter und kommt zu einigen
 Hütten, genannt «Monte del Togn», zu Füssen einer schönen Felsspitze. Weiter geht es durch den Wald, man nimmt erneut einen absteigenden Weg und gelangt schlesslich auf den Weg, der von Villa di Chiavenna heraufführt. Man durchquert einen Talboden, der meistens trocken ist und beginnt den Schlussteil der Route, der stetig und leicht ansteigend bis nach Savogno führt. Von Savogno kann man bequem auf dem schönen Saumpfad hinuntergehen, oder die Variante via Wasserfälle von Acquaraggia nehmen, beide führen nach Borgonuovo di Piuro und danach nach Chiavenna.

Verantwortlich für diesen Inhalt Bregaglia Engadin Turismo.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.