Klettersteig Piz Trovat 2

Schwer
2.2 km
1:30 h
300 Hm
288 Hm
Auf dem Klettersteig Piz Trovat 2
Topo der beiden Piz Trovat-Klettersteige

8 Bilder anzeigen

Auf dem Klettersteig Piz Trovat 2
Extrem schwierige Variante auf den Gipfel des 3146 m hohen Piz Trovat mit tollen Fernblicken
Technik /6
Kondition 6/6
Höchster Punkt  3146 m
Tiefster Punkt  2865 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Talstation Diavolezza-Seilbahn
Ziel Talstation Diavolezza-Seilbahn
Koordinaten 46.411901, 9.965051

Beschreibung

Der Klettersteig Piz Trovat II wurde erst im Juli 2011 eröffnet und zählt zu den schwierigsten Klettersteigen des Alpenraums. Ein wahrer Prüfstein für erfahrene, konditionsstarke und kräftige Ferratista. Zusammen mit seinem älteren Bruder, dem Piz Trovat I, gehört er zu den beiden schönsten Mutproben im Engadin. Der Klettersteig führt über eine spektakuläre Seilbrücke, eine 35 m lange Seilbahn, zahlreiche glatte Platten und die berüchtigte Bizeps-Wall – eine stark überhängende Passage – 300 m in die Höhe auf den Gipfel des Piz Trovat (3146 m). Dort erwartet den Ferratista ein spektakulärer Ausblick auf den Persgletscher, die höchsten Berge der Ostalpen und das wundervolle Bernina-Massiv.

Geheimtipp

Extrem schwierige Ferrata, die nur von sehr erfahrenen Ferratista bezwungen werden kann.

Sicherheitshinweis

Für Minderjährige nicht geeignet! Mindestgröße sollte 1,60 m betragen, da die Griffe sonst zu weit auseinander liegen.

Wegbeschreibung

Zustieg:
Ab der Bergstation Diavolezza folgen wir einem schmalen, markierten Pfad (weiß-blau-weiß) ca. 30 Minuten abwärts zum Einstieg am Wandfuss auf 2845 m.

Routenverlauf:
Wir erklimmen den ersten Aufschwung (A) auf ein breites band, erreichen eine Leiter (B) und klettern in der Folge über mehrere Felsstufen (A und B) den Nordwestpfeiler hinauf, bis wir linksseitig einen auffälligen Felsblock sehen. Wir überqueren das Cambrena-Band (B) und steigen an der Abzweigung des Klettersteigs Piz Trovat I (links) nach rechts unten über glatte Platten und Schotter (C) hinab zur Seilbahn (C), mit der wir schwungvoll an die steile Südwestwand gelangen. Wir queren mehrere steil abfallende Platten (C) und erreichen die stark überhängende Bizeps-Wall (E, dann D). Jetzt erklimmen wir mehrere glatte Platten (E, dann C), dann kantige Felsblöcke (C und B), bevor wir den Gipfel auf 3146 m erreichen. Hier genießen wir einen spektakulären Ausblick auf den unter uns liegenden Persgletscher.


Abstieg:
Wir folgen den weiß-blau-weißen Markierungen über Schotterfelder am Nordostgrat in eine Scharte und von dort nordwärts zurück zur Bergstation Diavolezza, unserem Ausgangspunkt.

Verantwortlich für diesen Inhalt Outdooractive Editors.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.