Das grosse Winter-ABC.

26 Tipps auf und neben der Piste

Skifahrer in Disentis Sedrun Sesselbahn Jakobshorn bei Sonnenuntergang (Foto: © Destination Davos Klosters / DKM)
Von A wie Abfahrt bis Z wie Zipline: Das sind die besten Tipps und schönsten Erlebnisse für Ihre Skiferien in Graubünden.

A – Abfahrten

Ob 12 Kilometer Parsenn-Abfahrt in Davos oder 10 Kilometer Gletscherabfahrt im Skigebiet Diavolezza: Unsere Talabfahrten können Sie laaaang geniessen.

Zu den Traumabfahrten

Skifahrer auf der frisch präparierten Piste auf der Diavolezza (Foto: © Engadin St. Moritz Tourismus / Gian Andri Giovanoli)

B – Berghütten

Kehren Sie in unsere urchigen Berghütten am Pistenrand ein. Beispielsweise in der Skihütte Feldis. Die Gastgeber bewirten nach dem Motto: «Ist die Fahne gehisst, tischen wir auf.» Unbedingt kosten: Das selbstgemachte Hüttenbrot.

Zur Skihütte Feldis

C – Crèmeschnitte

In der Mottahütte im Skigebiet Arosa Lenzerheide gibt es eine unverschämt gute XXL-Crèmeschnitte. Am besten teilt man sich die Verführung aus Blätterteig und Vanillepudding zu zweit. Wer das Stück allein schafft: Chapeau!

Zur Mottahütte

Crèmeschnitte in der Mottahütte (Foto: © Mottahütte Lenzerheide)

D – Duty Free

In Samnaun finden Sie die höchstgelegene Einkaufsmeile Europas mit 40 zollfreien Shops. Zwei Talabfahrten mit dem Namen «Duty Free Run» führen von der Piste direkt ins Shoppingparadies.

Zur Ski-Arena Samnaun/Ischgl

E – Early-Bird

Beginnen Sie den Tag bei Sonnenaufgang mit den ersten Schwüngen auf den Pisten von Savognin und geniessen Sie anschliessend ein Frühstück im Bergrestaurant Tigignas. Das Beste am Early-Bird-Skifahren: Sie haben die Piste fast für sich allein.

Zum Early-Bird-Skifahren in Savognin

Early Bird-Skifahren in Savognin (Foto: © Mattias Nutt Photography)

F – Freestyle

Im Skigebiet Laax kommen Freestyler auf ihre Kosten: Entweder gibt man seine Tricks in den vier Snowparks und auf der weltweit grössten Halfpipe zum Besten. Oder man übt und feilt in der Freestyle Academy an den Sprüngen.

Zum Skigebiet Laax

Snowboarder in Flims Laax Falera

G – graubündenCARD

Wer im Sommer und Winter häufig in den Bündner Bergen unterwegs ist, macht mit der graubündenCARD den besten Deal. Im Abonnement sind die Bergbahnfahrten (und im Sommer auch der Biketransport) ein Jahr lang inbegriffen.

Zur graubündenCARD

H – Hot Pot

Gönnen Sie Ihren Muskeln nach dem Skitag Entspannung in einem Hot Pot. Wir heizen schon mal ein; beispielsweise im Gasthaus Tschappina am Heinzenberg oder im Hotel Camana im Safiental.

Zu den Hot Pots

Hot Pot im Hotel Camana (Foto: © Flurina Rothenberger)

I – Iglu-Dorf

Ein ganz besonderes Hotel gibt es im Skigebiet Parsenn ob Klosters. Dort können Sie auf 2620 m ü. M. in Schnee-Iglus übernachten. Bei Bergkäse-Fondue und Glühwein wird’s zwischen den Schneewänden wohlig warm.

Zum Iglu-Dorf

J – Jatzhütte

In der legendären Jatzhütte im Skigebiet Davos Klosters steht Aprés-Ski auf der Tagesordnung. In der Bar und auf der Terrasse sorgen «Das rote Pferd», «Viva Colonia» & Co. für gute Laune.

Zur Jatzhütte

K – Kostenlos für Kinder

Im Skigebiet Vals fahren Kinder bis 16 Jahre kostenlos mit den Bergbahnen. Und in Arosa ist die Skischule für Kinder bis und mit 17 Jahre ab zwei Übernachtungen inbegriffen.

L – Lawinen

Lawinen bedeuten Lebensgefahr. Wer ausserhalb der markierten Pisten unterwegs ist, informiert sich im Lawinenbulletin über die Schneesituation. Wer sich in der Lawinenkunde nicht auskennt, bleibt im gesicherten Gelände.

Zu den Tipps zur Einschätzung der Lawinengefahr

Bergführer Adrian Räz mit Gästen auf einer Skitour (Foto: © Nico Schärer)

M – Munggapfupf

In der Carmennahütte im Skigebiet Arosa Lenzerheide gibt es den berühmt berüchtigten Munggapfupf. Die Rezeptur des erwärmten Shots mit Karamell-Note ist streng geheim. Serviert wird er mit Sahnehäubchen.

Zur Carmennahütte

N – Nachtskifahren

Sie haben nach einem Tag auf der Piste noch nicht genug? Beim Nachtskifahren kommen Wintersportenthusiasten auf frisch präparierten und beleuchteten Pisten auch nach Sonnenuntergang auf ihre Kosten.

Zu den Angeboten

O – Olympia Bob Run

Im «Olympia Bun Run» in St. Moritz können Gäste die Bobbahn heruntersausen. Die Fahrt dauert 75 Sekunden und man erreicht bis zu 130 Kilometer pro Stunde. Adrenalin pur.

Zum Olympia Bob Run

Olympia Bob Run in St. Moritz (Foto: © Filip Zuan)

P – Pistenbully fahren

Mit 350 PS unter dem Sitz die Pisten rauf und runter? Lassen Sie Ihren Kindheitstraum wahr werden und verbringen Sie im Skigebiet Bivio einen Abend als Pistenbully-Co-Pilot.

Zum Pistenbully-Angebot

Pistenbully in Bivio (Foto: © Tourismus Savognin Bivio Albula AG)

Q – Qual der Wahl

Mit über 40 Skigebieten haben Sie in Graubünden die Qual der Wahl: Vom familiären Wintersportgebiet Grüsch-Danusa bis zur interkantonalen Skiarena Andermatt-Sedrun ist für alle etwas dabei.

Zu den Skigebieten

R – Ruhe

Das Davoser Skigebiet Schatzalp nennt sich «SlowMountain» – und dies zurecht: Hier laufen die Lifte mit der Behäbigkeit früherer Jahre und bei den Abfahrten auf Naturschnee nimmt man es gemütlich. Kurzum: Die Schatzalp ist die Ruhe selbst.

Zur Schatzalp

S – Sonnenterrassen

Ob bei Roggis Beizli im Skigebiet Savognin oder in der Gipfelhütte Piz Mundaun: Zum perfekten Skitag gehört eine genussvolle Pause auf unseren Sonnenterrassen.

Zu den Sonnenterrassen

Roggis Baizli (Foto: © Tourismus Savognin Bivio Albula AG / Mattias Nutt)

T – Therme

Auch angefressene Wintersportler sollten sich eine Entspannung gönnen. Unsere Empfehlung: Die 7132 Therme in Vals. Der Badetempel aus Valser Granit ist weltberühmt und sein Wasser 30 Grad Celsius warm.

Zur 7132 Therme

Therme in Vals (Foto: © Gaudenz Danuser)

U – Unfallfrei

Über 90 Prozent aller Schneesportunfälle sind selbstverursacht. Zur Prävention legen wir Ihnen den Schneesport-Check der Suva nahe; damit Sie den Winter unfallfrei geniessen können.

Zum Schneesport-Check

V – Vollmondskifahren

Wenn der Vollmond sein weiches Licht anknipst, ruft die Diavolezza zum nächtlichen Skivergnügen. Zur Stärkung lädt das Berghaus zum Gipfeldinner.

Zum Vollmond-Skifahren

Berghaus Diavolezza (Foto: © swiss-image.ch / Gian Andri Giovanol)

W – Winterwandern

Mal keine Lust auf Skifahren oder Snowboarden? Entdecken Sie Graubünden zu Fuss auf unseren aussichtsreichen Winterwanderwegen.

Zu den Winterwandertipps

X – Cross-country skiing

Eine weitere Alternative zur Piste: Unsere 1700 Loipenkilometer. Top-Langlaufbedingungen finden Sie beispielsweise in Disentis Sedrun und in der Val Müstair.

Zu den Top-5-Langlaufregionen

Langlaufen in Disentis Sedrun (Foto: © Switzerland Tourism / Stefan Schlumpf)

Y – Yoga-Piste

Auf Corviglia im Engadin gibt es die weltweit erste Yoga-Piste. Vier fixe Standorte sind eingerichtet, an denen Sie Ihre Asanas selbständig oder unter fachkundiger Leitung praktizieren können.

Zur Yoga-Piste

Z – Zipline Pradaschier

Auf dem Erlebnisberg Pradaschier in Churwalden steht die erste Zipline in Graubünden. Brausen Sie fast zwei Minuten lang die über 1,7 Kilometer lange Seilrutsche hinunter.

Zur Zipline

Wintervielfalt.

Weitere Ideen

Mehr anzeigen
TCS Camping Scuol (Bild: © TCS Schweiz)
Wintercamping

Schon mal inmitten einer Schneelandschaft gecampt? Ganzjährige Plätze ermöglichen Ihnen das Ferienerlebnis Wintercamping. In Glamping-Unterkünften wie Pods und Bungalows lässt es sich dabei besonders komfortabel übernachten.

Mehr anzeigen
Kulinarik-Trail (Foto: © Flims Laax Falera Tourismus / Ammann)
Kulinarische Winterwanderungen

Bei diesen Winterwanderungen gibt es nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch für den Gaumen. Wandern Sie durch bezaubernde Winterlandschaften von Beiz zu Beiz und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen.

Mehr anzeigen
Snowkiten (Foto: © Marc Bächtold)
Sommersport im Winter

Biken, Fischen, Kiten, Wandern und Klettern – bei diesen Sportarten denkt man an warme Temperaturen. Alle fünf Aktivitäten sind aber nur vermeintlich reine Sommersportarten, denn im Engadin kann man sie auch im Winter ausüben.