In 7 Tagen durch Graubünden.

Camping-Rundreise

Campingbus unterwegs in Graubünden
Entdecken Sie Graubünden auf einer Camping-Rundreise vom Safiental bis in die Val Müstair. Egal wie Sie am liebsten reisen, ob mit Van, Wohnmobil oder Wohnwagen: Auf diesem Roadtrip lernen Sie die schönsten Ecken Graubündens kennen. Unser Vorschlag für eine siebentägige Reise.

Kühne Strassen und einmalige Ausblicke.

Tag 1: Anreise ins Safiental

Der erste Tag der Reise führt ins Safiental, einen besonders ruhigen Winkel Graubündens. Auf dem Weg dorthin fährt man entlang der imposanten Rheinschlucht und durch die kühne Passage rund um das Versamer Tobel. Ein Abstecher zur Aussichtsplattform Islabord bei Versam mit spektakulärem Blick in das Herz der Schlucht ist ein Muss.

Übernachtungstipp: Gassli Camp

Strasse bei Versam

Tiefe Schlucht und wohltuendes Mineralbad.

Tag 2: Safiental–Andeer

In der Viamala-Schlucht bei Thusis hat das Gletschereis über Jahrtausende Strudeltöpfe und eine 300 Meter tiefe Schlucht in den Felsen geschliffen. Ein Besucherzentrum klärt über die Entstehung auf. An heissen Tagen bietet der Weg durch die Schlucht Abkühlung. Zum Baden fährt man dann aber besser nach Andeer ins Mineralbad oder ins Freibad.

Übernachtungstipp: Camping Andeer

Camping Andeer

Imposanter Bahnviadukt und malerisches Bergdorf.

Tag 3: Andeer–Filisur

Kurz vor Filisur steht der Landwasserviadukt. Die 65 Meter hohe Eisenbahnbrücke liegt auf der Albula- und Berninalinie der Rhätischen Bahn, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Am Fusse des Viadukts gibt es einen Rastplatz. In Filisur lohnt sich ein Rundgang durch das Dörfchen, das durch seinen Engadiner Baustil als unterstes «Engadiner Dorf» gilt.

Übernachtungstipp: Camping Islas

Bergdorf Filisur

Schönster Alpenpass und schrumpfende Eiszunge.

Tag 4: Filisur–Pontresina

Heute steht die erste Passüberfahrt an. Der Albulapass gehört zu den schönsten Alpenpässen Graubündens. Vor der Passhöhe noch ein kurzer Halt am fotogenen Palpuognasee – dann geht es runter ins Engadin. In Pontresina eröffnet sich einem die eindrückliche Welt des ewigen Eises. Auf dem Gletscherweg erfährt man Spannendes über den Rückgang des Morteratschgletschers.

Übernachtungstipp: Camping Morteratsch

Albulapass
Palpuognasee

Teuflischer Berg und weite Seesicht.

Tag 5: Pontresina

Es geht hoch hinaus: Entweder mit der Gondel auf 2978 ü. M. auf die Diavolezza, der Berg der Teufelin, mit Blick auf das Berninamassiv. Oder mit der historischen Standseilbahn auf Muottas Muragl  mit Aussicht auf das Oberengadiner Seenplateau. Auf beiden Ausflugsbergen warten Wanderwege, Einkehrmöglichkeiten und viel Natur.

Übernachtungstipp: Camping Morteratsch

Camping Morteratsch

Wilde Natur und niedliche Lamas.

Tag 6: Pontresina–Müstair

Heute steht die zweite Passüberquerung an: Die Ofenpassstrasse führt durch die wilde Landschaft des Schweizerischen Nationalparks in den Naturpark Biosfera Val Müstair. Eine rund 1,5-stündige Wanderung führt von der Ortschaft Müstair zum bekannten Wasserfall Cascada da Pisch. Ein Besuch lohnt sich beim Bio-Hof Puntetta. Die Familie Sepp-Canclini bietet Lamatrekkings für Tierliebhaber und einen Hofladen für Feinschmecker an.

Übernachtungstipp: Camping Muglin

Wasserfall Cascada da Pisc

Klösterliches Leben und wehmütige Heimreise.

Tag 7: Müstair und Heimreise

In Müstair steht das UNESCO-Welterbe Kloster St. Johann. Eines jener wenigen Bauwerke des frühen Mittelalters, die noch heute bewundert werden können. Vor der Heimreise können Kulturinteressiert dort in die 1200 Jahre alte Kloster-, Kunst- und Baugeschichte eintauchen. Oder die Region nochmals zu Fuss auf den zahlreichen Wanderwegen erkunden.

Bus in der Val Müstair

Routenverlauf.

Übersichtskarte

Entdecken.

Weitere Tipps

Mehr anzeigen
Ein Zug der Rhätischen Bahn über dem Landwasserviadukt (Foto: © Schweiz Tourismus / Rob Lewis Photography)
Alpine Circle

Island hat den Golden Circle, Südafrika die Garden Route, Australien die Great Ocean Road – und Graubünden den Alpine Circle. Erleben Sie den grössten Kanton der Welt auf einer Tour ganz nach Ihren Wünschen.

Mehr anzeigen
Camping Splügen
Alle Campingplätze im Überblick

Möchten Sie Graubünden während Ihren Ferien so richtig nahe sein? Dann lassen sich am Fluss, Gletscher oder Waldrand nieder. Für Campingfreunde steht eine Vielzahl von gut eingerichteten Plätzen zur Verfügung.

Mehr anzeigen
Wertvolle Tipps für eine Rundreise

Damit Ihre Rundreise durch Graubünden möglichst stressfrei verläuft und Sie sich voll und ganz auf das Reiserlebnis konzentrieren können, gibt Rundreise-Expertin Julia von globusliebe.com einige Tipps zur Planung der Reise.