Willkommen in der Wildnis.

Mit dem E-Mountainbike um den Nationalpark

Die Region rund um den Schweizerischen Nationalpark ist ein Paradies für E-Mountainbiker. Das Gelände ist weder zu steil, noch zu flach und somit perfekt für eine mehrtägige Biketour. Ständiger Begleiter: die archaische Natur. Auf Passstrassen, Forstwegen und Singletrails geht’s in vier Tagen mit viel Rückenwind vorbei an kulturellen Schätzen und durch die wilde, unberührte Natur.

Die Sonne scheint, es weht ein leichter Wind und Schmetterlinge tanzen in der Luft. Willkommen im Val S-charl südlich von Scuol am Rand des Schweizerischen Nationalparks. Leise summt der Motor des E-Bikes passend zum sanften Rauschen des Baches. Ab und an erschrecken einem die frechen Pfiffe der Murmeltiere. Doch sonst ist es ganz friedlich und ruhig im Tal.

Mountainbiken in der Wildnis

Bis zu 700 Jahre alt sind die knorrigen Bäume des höchstgelegenen Arvenwalds Europas. God Tamangur wird dieser genannt. Für die Rätoromanen ist der Arvenwald Symbol für Hartnäckigkeit, Überlebenswillen und Stärke. Seit 2007 ist er geschützt. Mit dem Bike geht es daher auf der rechten Seite des Talkessels sanft hoch zur grünen Alp Astras und ihren Kühen. Und von dort auf einem flowigen Singeltrail zum Pass da Costainas.

Mountainbiken in der Wildnis

Mit seinen 2251 Metern markiert der Pass da Costainas den höchsten Punkt der ersten Etappe. Zum Glück ist man bei dieser viertägigen Rundtour nur mit einem Tagesrucksack unterwegs. Das restliche Gepäck wird bequem von Bikehotel zu Bikehotel transportiert. So kann man die Tour noch mehr geniessen. Schliesslich führt die Route auf dem Singletrail und auf einer Forststrasse Kurve um Kurve hinunter ins Val Müstair. Zeit die Batterien zu laden – die des E-Bikes, aber auch die eigenen.

Von Müstair führt ein steiler Weg durch das wildromantische Val Vau. Und man glaubt es kaum: Aber mit jedem Höhenmeter wird die Natur noch spektakulärer. Es geht vorbei an stäubenden Wasserfällen und muhenden Kühen hinauf zur bezaubernden Hochebene Döss Radond – ein Genuss für alle Sinne.

Mountainbiken in der Wildnis

Weiter geht’s durch die archaische Landschaft: Entlang markanter Felsen und durch gefühlt unendliche Weiten – immer schön dem Fluss Aua da Val Mora folgend. Auf dem Hochmoor La Stretta springen freudig Pferde umher, während die Sonne sich langsam hinter den hohen Bergen verabschiedet und die Umgebung in sanftes, liebliches Licht hüllt. Ein wunderbarer Moment, wo Freude und Freiheit grenzenlos scheinen.

Zum Angebot

Erlebnisbericht

Angie und Romina haben die Tour rund um den Schweizerischen Nationalpark ausprobiert. Was die beiden Freundinnen bei diesem Abenteuer erlebt haben, erfahren Sie in ihrem Erlebnisbericht.

Zum Erlebnisbericht