Kirche San Bernardino Mesolcina Calanca

Chiesa San Giorgio

img_4kq_egcgcied
Die Kirche San Giorgio, die sich in einer dominanten Position über dem Dorf Lostallo befindet, ist eines der ältesten noch existierenden Gebäude im Tal. Tatsächlich wurde es bereits in einem Brief vom 21. April 1219 erwähnt.

Beschreibung

Der Schutzpatron der Kirche ist St. George, obwohl im siebzehnten Jahrhundert der Name der Kirche auf einem Protokoll als "Templum S. Georgji et Marci" erschien. In den Statuten von 1645 war sogar von der Kirche San Marco die Rede. Es war eine kleine Kirche mit einer Holzdecke und einer geschwungenen Apsis. Es wurde von St. Charles wie folgt beschrieben: "La cappella major est fornitaca et parva ad forman emicycli." Der Glockenturm stand wie heute neben dem Chor, war aber zu klein, um zwei Glocken zu tragen, so dass die Hauptglocke auf dem Friedhof auf einen Holzträger gelegt wurde. Von 1626 bis 1639 fanden Restaurierungsarbeiten statt. Die Wiedereinweihung derselben mit den drei neuen Altären erfolgte jedoch erst am 22. September 1656. Während dieser Arbeiten wurde die Apsis verändert und zwei Seitenkapellen hinzugefügt. Es ist davon auszugehen, dass der Glockenturm während dieser Arbeiten vergrößert wurde, da heute Platz für zwei Glocken ist. Zwischen 1939 und 1941 wurden die Wände gegen den Druck des Berges gesichert, das Piodendach erneuert, die Eingangstür verändert. Die Fresken sind teilweise alt. In der Nähe des Nordaltars befindet sich die Statue der Schwarzen Madonna von Loreto. Von großem Wert ist das beidseitig bemalte Prozessionsbanner von 1611. Brandneu ist die Außenbeleuchtung, die die Kirche auch nachts hervorhebt.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Ente Turistico Regionale del Moesano San Bernardino, Mesolcina, Calanca.
Dieser Inhalt wurde automatisiert übersetzt.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.