Ruine Engadin Samnaun Val Müstair

Festungsruine Fortezza Rohan

Festungsruine Fortezza Rohan
Susch

3 Bilder anzeigen

img_4kq_dabecdhj
Die Fortezza Rohan ist die Ruine einer Höhenburg, östlich von Susch im Unterengadin. Sie steht auf dem Hügel Chaschinas, oberhalb des Dorfes auf rund 1553 m ü. M.

Beschreibung

1578 wird in einer Urkunde eine mittelalterliche Burganlage erwähnt: Der Landmann des Gerichts Steinsberg bezeugt, dass das Stammschloss Chaschinas der Familie Cazins in Susch zustehe. Mögliche Reste davon wären durch den Bau von 1635 abgetragen worden. Über ältere Siedlungen könnten nur Grabungen Aufschluss geben.

Die heute sichtbare Anlage wurde 1635 von Herzog Henri II. de Rohan im Dreissigjährigen Krieg während der Bündner Wirren und der Kämpfe um die Rückeroberung des Veltlins zur Rückendeckung gegen die Spanier und Österreicher angelegt. Ein, vom 19. bis 27. Mai 1635 durch Hauptmann Borel de la Roque-Servière und Jörg Jenatsch angelegtes, Bollwerk dürfte als provisorische Vorarbeit für die Fortezza gedient haben. Nach Beendigung der Feindseligkeiten wurde die Festung verlassen.

Die ursprüngliche Mauerhöhe der sternförmigen Festungsanlage ist stellenweise noch erhalten und schwankt zwischen 2.5 – 5 Metern. Die Umfassungsmauer ist zwischen 0.5 – 1.5 Meter stark. Unterhalb der Mauerkrone verlief ein hölzerner Wehrgang, dessen waagrechte Tragebalken noch grösstenteils erhalten sind. Auf der Aussenseite der Mauer sollten zahlreiche schräg nach oben gerichtete Holzspriesse das Anlegen von Sturmleitern erschweren. An der Südwestecke steht ein zweigeschossiger Rundturm mit einem Kellerraum, auf dessen Plattform ein Geschütz gestanden haben könnte. Die Anlage war durch eine Mittelmauer mit einem Durchgang in zwei annähernd gleich grosse Bereiche geteilt. Das Haupttor lag in der südöstlichen Partie. Ein viereckiges Gebäude, das in den dreissiger Jahren noch stand, wurde während des zweiten Weltkriegs durch moderne militärische Anlagen zerstört, die mittlerweile wieder abgetragen sind.

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Prättigau oder Oberengadin) stündlich bis Susch

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga - Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders-Martina) oder Ofenpass (Val Müstair-Zernez) auf H27

Parken

  • Kostenpflichtige Parkplätze im Dorf vorhanden

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.