Kirche Surselva

Kirche Sogn Balun e Sontga Madleina, Tersnaus

img_4kq_cdjicebj
img_4kq_fbecegaf

11 Bilder anzeigen

img_4kq_fbecegag
Hier trafen sich der reformierte Wandermaler Hans Ardüser sowie die katholischen Maler Hans Jakob Greutter und Fridolin Eggert. Urkundlich wird die Kirche erstmals 1345 als „S. Bellonis“ in Tersnaus genannt, was eine latinisierte Form des rätoromanischen Sogn Balun ist.

Beschreibung

Die Kirche ist von 09.00 - 17.00 offen.

Die nach Nordosten gerichtete Anlage besteht aus einem dreijochigen barocken Schiff ohne Kapellen und einem dreiseitig geschlossenen Chor, der mit einer Kombination aus Halbkuppel und Kreuzgewölbe gedeckt ist. Der Turm mit den Glocken steht an der Nordwestseite des Chors, wobei die Aussenwand des Turms in der Verlängerung des Kirchenschiffs verläuft.

Apollinaris war der Begründer der christlichen Gemeinde in Ravenna, der als Bischof den vermutlich um 70 n.Chr. den Märtyrertod erlitt. Das Bild im Hochaltar zeigt seine Steinigung (2). Die beiden Statuen stellen links Maria Magdalena (3) und rechts Apollinaris dar (4).

Auf der linken Seite neben der Türe zum Turm fällt das 1478 erstellte Wandtabernakel mit Masswerkgiebel und einer Eisengittertüre auf (5).Die Fresken daneben wurden erst 1980 freigelegt. Hans Ardüser malte die beiden Heiligen Philippus und Bartholomäus (6), Hans Jakob Greutter ergänze 1621 mit einer Christusfigur samt kniendem Ordensmann (7). Vom Maler Eggert stammt der Rosenkranzaltar mit den 15 Medaillons (8) Auffallend ist die Reihe der Kreuzwegbilder an den Wänden des Kirchenschiffs. Sie alle besitzen alte, geschnitzte Rahmen (9).

Text und Bilder: Walter Müller (wmueller@hispeed.com) in Zusammenarbeit mit der Surselva Tourismus

Hier finden Sie, alle Veröffentlichungen von Walter Müller

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Surselva Tourismus AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.