Brücke Disentis Sedrun

Punt Gronda (Russein)

Punt Gronda
Alt und Neu

4 Bilder anzeigen

imposante Holzbrücke Punt Gronda

Gedeckte Holzbrücke aus dem 19. Jahrhundert.

Beschreibung

Für den Ausbau der Oberländerstrasse beschloss der Kleine Rat am 9. Januar 1857 eine Brücke über die Russeinschlucht  erstellen zu lassen. Die Gemeinden Disentis und Sumvitg lieferten gemeinsam 450 Stämme für den Bau und weitere 400 für das Lehrgerüst. Für die Holzfällerarbeiten und Transporte mussten Fr. 18900.-- und für das Aufrichten Fr. 21900.-- ausgegeben werden. Die Brücke ist ein frühes Beispiel des Howe'schen Trägersystems in der Schweiz. Das mit einfachen handwerklichen Mitteln errichtete Werk stellte damals eine gewaltige Leistung dar.

Erste Reparaturen verbesserten 1916/17 die Tragfähigkeit. Als 1938 der Verkehr über die neue Betonbrücke geleitet wurde, drohte der vernachlässigten Holzkonstruktion der Abbruch. Zur Rettung sammelte ein Mädchen aus Ilanz mit anderen Schulkindern in den umliegenden Dörfern Geld, indem sie ein vom Pfarrer Giusep Durschei von Disentis, verfasstes Gedicht "Die alte Russeiner Holzbrücke" vortrugen. Dieser Idealismus veranlasste prominente Einwohner, die Vereinigung "Pro Punt Russein" zu gründen. Mit Unterstützung von Bund und Kanton war es möglich, die nötigen Mittel zur Rettung des historischen Werkes zusammenzubringen. Originelle Verstärkung mit kaum wahrnehmbaren Stahl- und Seilkonstruktionen, sowie Sanierung sämtlicher Teile ermöglichten es, die Lebensdauer dieses prachtvollen Überganges zu verlängern.

 

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Sedrun Disentis Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.