Folklore Engadin St. Moritz

Schloss Crap da Sass

img_4kq_fiegijcf
img_4kq_fiegijcg

4 Bilder anzeigen

img_4kq_fiegijch

Beschreibung

Der neuromantische Burgensitz am Ufer des Silvaplanersees wurde 1906 durch den deutschen General Graf von der Lippe erbaut.

Es ist eines der bedeutendsten Beispiele späthistorischer Architektur in Graubünden. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Der Name kommt aus der Romanischen und Italienischen Sprache (Crap = Stein, Romanisch / da Sass = vom Stein, Italienisch)

Öffnungszeiten

Keine Informationen vorhanden

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Engadin St. Moritz.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.