Infopunkt Viamala

Tubenstein

Tubenstein

Der Tubenstein verdankt seinen Namen nicht etwa den Tauben.

Beschreibung

Vielmehr sind es die Höhlen (Tuben / Röhren), die sich hier durch das Gestein ziehen und den Ortsnamen prägen.

Von hier aus hat man die ganze Talgeschichte im Blick: die Domleschger Burgen und Schlösser, das korrigierte Rheinbett, das Trassee der Rhätischen Bahn und die Nationalstrasse A13.

Aber das ist nicht alles: Unweit von hier stiess man 1942 auf die Überreste einer Siedlung aus der Bronzezeit. Bewohnt wurde sie von 2300 bis 800 v. Chr. von bis zu 50 Menschen. Die Cresta-Siedlung ist damit die älteste permanente Siedlung der Region.

Der Tubenstein selbst wurde vor bald 150 Jahren mit einem Spazierweg erschlossen. Angelegt wurde dieser vom 1872 gegründeten Verschönerungsverein, der sich die «Hebung und Förderung des Fremdenverkehrs» auf die Fahne geschrieben hatte.

Der Verein liess nicht nur Wege graben, er war es auch, der für die Zementierung der Trottoirs auf der Neudorfstrasse und die Anschaffung eines Strassenbespritzungswagens sorgte.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Viamala Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.