Pracht in Weiss.

Narzissen in Seewis

Narzissenfeld in Seewis
Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni erblühen auf den Wiesen und Weiden in Seewis und Fanas im Prättigau Hunderttausende von Bergnarzissen. Eine Rundwanderung führt Sie zu den schönsten Narzissenfeldern.

Auf über 100 Hektaren leuchtet es im Frühling oberhalb von Seewis weiss. Der Grund ist nicht später Schneefall, sondern Tausende duftende Narzissen, die zu dieser Zeit blühen und mit den letzten Schneeflecken am Schesaplanamassiv um die Wette leuchten.

Wandertipp.

Narzissen-Rundweg

Auf dem Narzissen-Rundweg können Sie die Blumenpracht in vollen Zügen geniessen. Die ausgeschilderte Wanderung startet bei der Postautostation in Seewis. Nach einem rund 45-minütigen Aufstieg erreicht man Pligugg – stets begleitet von einem wunderschönen Panorama über die blühenden Alpwiesen und Ställe.

Zwischen Pilidetta, Plansaura und Pilgugg liegen die schönsten Narzissenfelder. Man wandert nahezu durchgehend auf befestigten, verkehrsarmen Fahrsträsschen. Der Weg ist kinderwagentauglich.

Mehr zum Rundweg

Mehr anzeigen
Einkehr im Hof-Beizli Runggalina oberhalb von Seewis Dorf.

Einkehrtipp. Maiensäss Valcaus

Auf halbem Weg liegt das Maiensäss Valcaus. Der steile Aufstieg zur Hütte lohnt sich nicht nur wegen der herrlichen Aussicht, sondern auch wegen der leckeren Bündner Gerstensuppe.

Auf halbem Weg liegt das Maiensäss Valcaus. Der steile Aufstieg zur Hütte lohnt sich nicht nur wegen der herrlichen Aussicht, sondern auch wegen der leckeren Bündner Gerstensuppe und den weiteren lokalen Speisen, welche die Gastgeberin Irma Belleri am Wochenende auftischt. Unter der Woche gibt es Getränke und Snacks in der Selbstbedienung.

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

Zusatztipp. Trottinett-Plausch

Mieten Sie sich im Maiensäss Valcaus ein Trottinett und düsen sie 7 Kilometer hinunter nach Seewis. Der Helm ist im Preis inbegriffen.

Mieten Sie sich im Maiensäss Valcaus ein Trottinett und düsen sie 7 Kilometer hinunter nach Seewis. Der Helm ist im Preis inbegriffen. Wenn Sie es ruhiger angehen möchten, nehmen Sie den Abstieg ins Dorf zu Fuss in Angriff.

Mehr anzeigen

Wichtig

Bleiben Sie auf den markierten Wegen. Die Bergnarzissen sind geschützt und dürfen nicht gepflückt werden. Die Pflanze ist hochgiftig und enthält vor allem in der Zwiebel giftige Substanzen.

#graubünden.

Instagram

Gewusst?

Die Bergnarzisse oder auch Dichternarzisse genannt, stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Die Seewiser bezeichnen «ihre» Blume liebevoll als «Gapiescha», «Geissblüemli» oder «Muntblüemli». Wie die Dichternarzisse den Weg ins Prättigau gefunden hat, ist unbekannt.