Passo Forcola - le vie del Viandante

11.5 km
5:10 h
1688 Hm
81 Hm
img_4kq_fbhehjgd
img_4kq_gfcgefce

3 Bilder anzeigen

img_4kq_djgcbjhe_dteibvv_574vy1u
Sportliche Laufbahn
Technik 0/6
Kondition 0/6
Höchster Punkt  2227 m
Tiefster Punkt  539 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start
Soazza (CH) - Italien
Ziel
Gordona (I) - Italien
Koordinaten
46.367856, 9.222415

Details

Beschreibung

Die Route entlang des Passo della Forcola, einer Verbindung zwischen dem Mesolcina-Tal (Soazza) und dem Valchiavenna (Gordona, Mese und Chiavenna), war seit dem Mittelalter (und wahrscheinlich noch früher) für militärische Zwecke bekannt und praktiziert. In den Jahren 1600 und 1700 wurde der Saumpfad dann erweitert und von Kaufleuten besucht, die nicht in der Lage waren, durch die Länder des Staates Mailand zu reisen, sondern mit den Schweizer Ländern und der Republik Venedig Handel treiben wollten. In dieser Zeit wurde die Route "via del sale" genannt und für einige Zeit als natürliche Fortsetzung der Strada Priula (die Straße, die Bergamo mit Morbegno verband und weiter nach Osten führte) genutzt.

Die Via della Forcola lässt sich auch auf eher makabre Erinnerungen zurückführen, die mit der Zeit der Pest von 1600 verbunden sind: Entlang der Straße, am Eingang von Chiavenna, befindet sich noch eine Zeichnung eines in Stein gemeißelten Schlüssels – der sogenannte "Schlüssel der Pest" – ein Ort, an dem die Wachen der Überlieferung nach Bettler verhinderten, Verdacht der Ansteckung, durch den Zugang zur Stadt.

Verantwortlich für diesen Inhalt Ente Turistico Regionale del Moesano San Bernardino, Mesolcina, Calanca.
Dieser Inhalt wurde automatisiert übersetzt.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.