Trailrunning-Blog 13.06.2022

Einstieg ins Trailrunning: So gelingen die ersten Schritte

Thalia Wünsche und Nadja Maurer unterwegs auf einem Trail in Graubünden
Graubünden ist ein Trailrunning-Paradies. Doch was ist Trailrunning und worauf sollten Anfängerinnen und Anfänger achten? Wir liefern das Einmaleins für einen erfolgreichen Einstieg.

Was ist Trailrunning?

Unter Trailrunning versteht man das Laufen und Gehen auf mehrheitlich unebenem Gelände in der Natur. Das Motto: Der Trail ist das Ziel. Es zählt nicht die Geschwindigkeit, sondern das Naturerlebnis. Wer Trailrunning ausübt, soll nach Lust, Laune und Gelände das Tempo wechseln und auch mal eine Pause einlegen, um die Bergwelt zu geniessen. Typische Untergründe der Laufstrecken sind Schotter-, Wald- und Wiesenwege oder Stein- und Geröllpfade in alpinem Gelände. Wichtig: Auch Trailrunner bleiben auf dem offiziellen Wegnetz und rennen nicht querfeldein.

Was ist der Unterschied zum Joggen?

Beim Joggen ist man meistens in konstanter Geschwindigkeit auf einer gepflasterten, ebenen Strasse unterwegs. Beim Trailrunning variiert, je nach Schwierigkeit des Streckenabschnitts, das Tempo und auch das Gehen ist ein wichtiger Bestandteil. Zudem sind auch die Höhenmeter ein wichtiger Bestandteil von Trailrunning-Strecken und es werden teilweise Stöcke benutzt.

Für wen eignet sich Trailrunning?

Für alle, die Spass an der Bewegung in der Natur haben. Auch Menschen, die wandern oder mit dem Bike unterwegs sind, können Trailrunning in ihre Touren einbauen. Wander*innen wechseln zwischen Geh- und Laufphasen ab, Biker*innen fahren mit dem Mountainbike Richtung Berg und nehmen die letzten Meter auf den Gipfel rennend unter die Füsse.

Kurze Pause nach dem Trailrunning

Wie soll man starten?

Suchen Sie sich einen Pfad abseits der asphaltierten Strasse, der über unwegsames Terrain führt, oder bauen Sie Trailrunning-Phasen in Ihre nächste Wander- oder Biketour ein. Wählen Sie anfangs kurze Strecken und starten sie bergauf nicht zu schnell. In Graubünden gibt es auch Kurse für Einsteiger*innen.

Zu den Angeboten

Welche Ausrüstung brauche ich?

Für die ersten Versuche reicht ein geländetauglicher Allround-Laufschuh mit gutem Grip und Dämpfung. Empfehlenswert sind zudem Laufhosen und Funktionsshirt. Wenn Sie das Trailrunning-Fieber gepackt hat, empfiehlt sich der Kauf eines Trailrunning-Schuhs, beispielsweise von Scott.

Wo kann ich Trailrunning ausüben?

Alle Wege, die man wandern kann, können auch im sportlichen Tempo gelaufen werden. Zudem gibt es über 200 ausgeschilderte Trailrunning-Routen.

Zu den Trailrunning-Routen

Nadja Maurer und Thalia Wünsche

Trailrunning-Blog

Thalia Wünsche und Nadja Maurer von Graubünden Ferien sind seit vielen Jahren leidenschaftliche Joggerinnen. In diesem Blog berichten sie über ihre ersten Trailrunning-Erfahrungen, sprechen mit Fachleuten über die richtige Ausrüstung und zeigen die besten Trails für Einsteiger*innen.

Lust auf mehr?

Weitere Tipps

Mehr anzeigen
Trailrunning in Davos (Foto: © Destination Davos Klosters / Christian Egelmair)
Angebote

Eigentlich genügen ein Paar Turnschuhe. Trotzdem sagt keiner nein zum vollumfänglichen Trailrunning-Angebot mit Unterkunft, Essen und allem Pipapo.

Mehr anzeigen
Trailrunnerin Sabina
Fairtrail

Das grosse Wegnetz Graubündens steht Wander*innen, Trailrunnern und Biker*innen fast gleichermassen offen – ein toleranter Umgang vorausgesetzt.

Mehr anzeigen
Trailrunner unterwegs auf dem Piz Bernina Trail
Trailguides

Unsere Trailguides zeigen Ihnen die schönsten Routen, planen die gemeinsamen Touren und geben Ihnen Tipps zu Lauftechnik und Ausrüstung.