Infopunkt Viamala

Alt-Süns

Entwurf_Piktogramme

Die Ruine Alt-Süns ist ein kleines Lesebuch für Burgenbau-Fans.

Beschreibung

An den noch erhaltenen Mauern des vierstöckigen Bergfrieds lassen sich so manche Beobachtungen machen. So deuten die Balkenlöcher auf die Verteilung der Räume und deren Höhe hin, teilweise ist gar noch der Verputz sichtbar. Jedes Geschoss war mit einem Aborterker ausgestattet. Interessant sind die unterschiedlichen Arten der Mauern: unten «Pietra Rasa», weiter oben «Fugenstrich» und zuoberst Bruchsteine und Kiesel. Von einer hölzernen Laube am obersten Geschoss sind noch Spuren erkennbar. Die sichtbaren Mauern dürften gegen 1200 erbaut worden sein. Vermutlich ist die Burg eine Gründung der Freiherren von Vaz, in deren Besitz sie 1285 urkundlich bezeugt ist. Nach dem Tod des letzten Vazers im Jahr 1337 gelangte sie an die Grafen von Werdenberg-Sargans, gegen deren Herrschaft sich die Freien vom Schams um 1451 auflehnten und die Burg mit andern so brachen, dass ein Teil als Mahnmal blieb.

 

Zugang

Alt Sins befindet in Privatbesitz. Die Anlage liegt direkt am Burgenweg Domleschg und ist auf eigene Verantwortung zugänglich.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Viamala Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.