Geotop Flims Laax Falera

Glarner Hauptüberschiebung am Martinsloch

Geologie am Martinsloch
Sicht auf das Martinsloch von Glarner Seite

3 Bilder anzeigen

Sicht auf das Martinsloch von Bündner Seite
Das Martinsloch - mehr als nur eine Lücke im Felsen

Beschreibung

Im sagenumwobenen Martinsloch kreuzen sich zwei Schwächezonen: eine weiche, flach liegende, dunkle Mergelschicht und eine steil stehende Bruchfläche. In diesem Bereich konnte die Erosion die Kalksteine schneller abtragen, und es entstand das Martinsloch.

Das 22 Meter hohe und 19 Meter breite Dreieck ist aufgrund eines ganz besonderen Ereignis  berühmt geworden: Jeweils am 12. und 13. März sowie am 30. September und 01. Oktober scheint die Sonne kurz vor dem Aufgang durch das Martinsloch direkt auf die Kirche vom dahinterliegenden Dorf Elm. Das Spektakel dauert nur wenige Minuten, danach verschwindet die Sonne hinter den Tschingelhörnern und geht dann auf.

Erleben Sie das Martinsloch auf einer abenteuerlichen Tour mit den Geoguides Sardona!

 

Wegbeschreibung

Den Zustieg zum Martinsloch sollten nur sehr geübte Wanderer wagen. Von Flims aus nimmst du den Panoramaweg von Naraus (Variante Sesselbahn bis Naraus) bis zur Segneshütte. Von da aus überquerst du die imposante Landschaft des unteren Segnesboden, immer mit den Tschingelhörnern im Blick. Das Martinsloch kannst du nach der ersten erfolgreich gemeisterten Steigung vom unteren Segnesboden auf eine weitere Hochebene sehen. Von dieser steinigen Hochebene nimmst du nun das direkt vor dir liegende Martinsloch in den Angriff. Die Route (T5 Level Flimser Seite) führt über einen nicht markierten Weg durch eine steile Geröllhalde bis zum Martinsloch. Der Weg ist felsschlaggefährdet und sollte nur mit entsprechender Ausrüstung begangen werden. Vom Martinsloch aus bietet sich dir eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Gipfel. Nun hast du die Möglichkeit, direkt nach Elm abzusteigen oder umzukehren und einen Stopp für einen leckeren Kaiserschmarrn in der Mountain Lodge am Segnespass einzulegen, welche wenige hundert Meter rechts vom Martinloch entfernt zu finden ist.

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Chur, anschliessend mit dem Postauto bis Flims/Bergbahnen, mit der Sesselbahn bis nach Foppa Bergstation, umsteigen auf die Sesselbahn bis Naraus Bergstation, von dort weiter zu Fuss (siehe Wegbeschreibung)

Anfahrt

Aus Richtung Zürich auf der A3 Ausfahrt 18 Reichenau, weiter auf der E19 bis Ausfahrt Flims, Parkhaus bei Flims Bergbahnen, von dort weiter zu Fuss, oder mit den Sesselbahnen Foppa und Naraus

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tektonikarena Sardona.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.