Archäologische Stätte Surselva

Kalkbrennofen / Caltgera Favugn, Dardin

img_4kq_gccagcce
Etwas unterhalb der Aua Benedida befindet sich ein alter Kalkofen (rom. "caltgera"). In diesem Ofen brannte man aus dem hier häufig vorkommenden kalkhaltigen Tuffstein den begehrten Kalk.

Kalkbrennofen / Caltgera Favugn, Dardin

Via Principala 34, 7165 Brigels

Beschreibung

In der Val Cuschina befindet sich der Kalkbrennofen. Anders als man glauben könnte, leitet sich dieser Name nicht vom romanischen Wort "cuschina" = "Küche" her, sondern vielmehr vom lateinischen CODEX, rom. "cuscha" = "Baumstrunk". Val Cuschina heisst daher soviel wie "Tal der Baumstrünke". Wegen der sehr steilen Südhänge ist das Tal in schneereichen Wintern ein berüchtigtes Lawinental.

Auch ein ganz spezieller Ort in der Val Cuschina bildet "l'Aua Benedida" = das gesegnete Wasser. Warum der Ort so genannt wird, beschreibt eine alte Sage: Vor vielen hundert Jahren war der Pfarrer von Brigels einmal zu Besuch beim Pfarrer von Schlans. Auf dem nächtlichen Rückweg sei er vom Weg abgekommen und ziellos im dunklen Wald umhergeirrt. Erst als er schlussendlich verzweifelt zum besagten Bach gelangte, das Wasser segnete und sich damit bekreuzigte, fand er wieder den Weg und kam heil in Brigels an. Gemäss lokalem Brauch sollte man beim Vorbeigehen immer etwas von dem Wasser trinken. Dies bringe Glück.

Etwas unterhalb der Aua Benedida befindet sich der alte Kalkofen (rom. "caltgera"). In diesem Ofen brannte man aus dem hier häufig vorkommenden kalkhaltigen Tuffstein den begehrten Kalk.
Der Kalkofen der Val Cuschina wurde von Stiafen Cahannes aus Dardin in akribischer Handarbeit restauriert.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Surselva Tourismus AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.