Quelle Engadin Samnaun Val Müstair

Rablönch-Quelle

img_4kq_dhcdaifg
Der orange Wasserlauf der Rablönch-Quelle

4 Bilder anzeigen

Vom Mineralwasser der Rablönch-Quelle gebildete Landschaft
Das Wasser der Rablönch-Quelle, das seine Fliessbahn orange färbt, wird in der Wiese oberhalb gefasst.

Beschreibung

Das Mineralwasser sprudelt aus einem einfachen Rohr, fliesst kurz entlang der Strasse in einen Schacht und kommt schliesslich auf der anderen Strassenseite wieder hervor, wo das Wasser eine interessante Landschaft bildet.

Es wird empfohlen, nicht zu viel von der Rablönch-Quelle zu trinken, da diese arsenhaltig ist. Seit der offizielle Grenzwert nach unten korrigiert wurde, überschreitet das Mineralwasser diesen. Im Mass konsumiert, gibt es jedoch keine Bedenken, das Wasser zu trinken.

 

Wichtigste Inhaltsstoffe

Natrium Na+: 55 mg/l
Calcium Ca2+: 442 mg/l
Magnesium Mg2+: 43 mg/l
Eisen Fe2+: 6 mg/l
Arsen As: 0.026 mg/l

Chlorid Cl-: 34 mg/l
Hydrogencarbonat HCO3-: 1540 mg/l
Sulfat SO42-: 52 mg/l

 

Barrierefrei

Ja, Begleitperson für Rollstuhlfahrer*innen hilfreich

Öffnungszeiten

Ganzjährig zugänglich

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Landquart/Prättigau oder Oberengadin) stündlich bis Bahnhof Scuol-Tarasp
  • Direkte PostAuto-Verbindung von Scuol-Tarasp, staziun nach Scuol, Runà
  • Von der PostAuto-Haltestelle zirka 20 Minuten Fussweg bis zur Quelle

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga – Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck/Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders – Martina) oder Ofenpass (Val Müstair – Zernez) auf H27

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.