Naturlehrpfad Bregaglia Engadin

Via Sett: Casaccia

Das Cunvent in Casaccia, das teilweise verschüttet wurde. Es diente Säumern und Handelsleuten als Unterkunft, Warenlager und Stall für die Tiere.

Beschreibung

Am Fusse des Septimer- und Malojapasses liegt das kleine Dorf Casaccia. Es war ein strategischer Kreuzpunkt von zwei Handelsrouten und lebte von den Transporten und Händlern. Während in anderen Bergdörfern die Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle war, sind in Casaccia auffällig wenig Landwirtschaftsbetriebe zu finden. Stattdessen gab es früher im Dorf 40 Hufschmiede, viele Sattler und Gasthäuser, die vom Verkehr über die Pässe profitieren konnten.  Noch heute kann man das Cunvent aus dem Jahr 1520 bestaunen, das als Pferdewechselstation und Herberge diente. Auch dieses alte Haus wurde nicht verschont, als Murgänge zwischen 1573 und 1927 das Dorf verschütteten. Daher liegen die Fenster und Türen heute deutlich unter dem Strassenniveau.

 

Hier in Casaccia endet die vierte Etappe der interaktive Route! Es hat uns gefreut, Sie während Ihrer Wanderung mit Informationen zum Septimerweg zu begleiten. Wir wünschen Ihnen auf dem weiteren Weg durch das Bergell nach Vicosoprano alles Gute. Über Rückmeldungen und Anregungen zur interaktiven Route freuen wir uns jederzeit - denn nur so können wir uns verbessern (info@parc-ela.ch)!

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Verein Parc Ela.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.