Von Fotografen empfohlen.

Die 5 schönsten Pässe

Wir haben fünf Landschaftsfotografen aus Graubünden und dem Rest der Schweiz gefragt, auf welchen Pässen man unbedingt einen Fotostopp einlegen muss. Das sind ihre Antworten.

Joni Hedinger: Malojapass

Der Malojapass vom Engadin ins Bergell zählt für mich zu den schönsten Pässen der Schweiz. Mitten in einem Lärchenwald, der vor allem im Herbst sehr bezaubernd ist, schlängelt sich die Strasse in schönen Kurven das Tal hoch. Am oberen Ende des Passes befindet sich ein Parkplatz, von dem man eine wunderschöne Aussicht über die Passstrasse und das daruntergelegene Tal hat. Nicht weit davon entfernt entstand dieses Foto ist.

Zum Instagram-Profil

Malojapass (Foto: © Joni Hedinger)

Oliver Kubitz: Flüelapass

Der Flüelapass von Davos ins Engadin ist für mich aus zwei Gründen einer meiner Lieblingsorte: Einerseits ist er schnell zu erreichen, wenn man wie ich in Davos lebt, andererseits bietet er viele interessante und abwechslungsreiche Fotomotive: Seitentäler mit Flussläufen, Seen, Felsformationen und mit etwas Glück Steinböcke, Murmeltiere und Schneehühner – also ein perfekt ausgerüsteter Spielplatz für Naturfotografen. Mein Bild nahm ich in der Abenddämmerung auf dem Wanderweg in die Val Grialetsch auf.

Zum Instagram-Profil

Flüelapass (Foto: © Oliver Kubitz)

Martina Bisaz: Albulapass

Der Albulapass ist für mich einer der schönsten Pässe, weil er mich so sehr an Island erinnert. Ich fühl mich da oben immer ein bisschen wie in einer anderen Welt. Im Frühjahr und Anfang Sommer entsteht auf seiner Fläche ein kleiner Schmelzwasser-See, der jeden Herbst wieder verschwindet. Dieses Bild habe ich auf der Passhöhe mit einer Drohne aufgenommen. Es gibt auch schöne Fotos von der Strasse aus, da ihr Verlauf sehr gerade ist und in die Weite geht.

Zum Instagram-Profil

Albulapass (Foto: © Martina Bisaz)

Thomas Luisier: Ofenpass

Als ich 2017 zum ersten Mal nach Graubünden reiste, war ich von der Schönheit des Kantons überwältig. Es fühlte sich an, als wäre ich in einem anderen Land gelandet. Ein Jahr später kehrte ich zurück, um den einzigen Nationalpark der Schweiz zu entdecken. Quer durch den Park führt die Strasse über den Ofenpass, welcher das Engadin mit der Val Müstair verbindet. Mein Bild entstand auf der langen Geraden, in der Nähe der Postauto-Haltestelle «Stabelchod» und des Parkplatzes P8. Um die verschiedenen Schichten der Landschaft zu verdichten, nutzte ich für die Aufnahme ein Teleobjektiv. Besonders schön ist es dort im Herbst, wenn die Lärchen entlang der Strasse orange leuchten.

Zum Instagram-Profil

Ofenpass (Foto: © Thomas Luisier)

Jon Guller: Julierpass

Den Julierpass kenne ich vor allem im Winter. Als wichtigste Strasse, welche ins Engadin führt, verbinde ich den Pass mit einigen meiner imposantesten Erfahrungen in den Bergen. Die markanten schlangenähnlichen Kurven, nicht allzu weit von der Passhöhe entfernt, machen ihn einzigartig. Dieser eine Strassenabschnitt, den man auf dem Bild aus der Drohnenperspektive sieht, ist äusserst fotogen.

Zum Instagram-Profil

Julierpass (Foto: © Jon Guller)
Mehr anzeigen
Steinböcke blicken auf Alpenpass hinunter (Bild: © WIRZ)

Touring-Tipp. Alpine Circle

Der Alpine Circle verbindet auf einer Rundreise die vier markantesten Sehenswürdigkeiten Graubündens.

Mehr anzeigen