434 Col d'Anzana

Schwer
33.5 km
6:30 h
1845 Hm
1836 Hm
img_4kq_dchifbea
img_4kq_dchifbeb

9 Bilder anzeigen

img_4kq_dchifbec
Die Tour Col d'Anzana ist eine erfreuliche Überraschung für alle Bikers die sie zum ersten Mal bezwingen. Trotz der relativ geringen Höhe von 2212 m ü.M. bietet der Col d'Anzana eine faszinierende Abfahrt über rund 1800 Höhenmetern.
Technik 4/6
Kondition 6/6
Höchster Punkt  2222 m
Tiefster Punkt  476 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Brusio
Ziel Tirano (IT)
Koordinaten 46.244609, 10.131711

Beschreibung

Die Tour beginnt in der Nähe des Sportplatzes von Campascio. Ab hier führt eine schmale Asphaltstrasse zum 800 Meter höher liegenden Dorf Cavaione, wo diese endet und geht in einen gut ausgebauten Schotterweg über der bis zur Schutzhütte Rifugio Anzana führt.

          

Dort beginnt der nicht sehr steile Pfad hinauf, über Hochgebirgsweiden, bis zum Col d'Anzana. Der flache Übergang bietet ein fantastisches Panorama und ist gleichzeitig die Grenzlinie Schweiz-Italien. Ausser den Schafhirten wird man hier oben kaum jemanden antreffen. Für den Wanderer ist es einfach zu weit und für den Bergsteiger unattraktiv. Das ideale Bikegebiet also.

           

Die Abfahrt beginnt mit einem wunderschönen Panoramatrail der an der Bergflanke entlang nach Osten führt. Das Panorama reicht von der Ortlergruppe bis zu den Bergamasker Alpen und tief unten der Talboden des Veltlins. Einzelne Lärchen, die hier bis auf über 2000 m ü.M. wachsen, säumen den Pfad der allmählich in eine alte Militärstrasse übergeht. Unendliche Serpentinen mit Trockensteinmauern führen bergab und die Erbauer dieser Wege konnten sich damals wohl kaum vorstellen, dass sie dereinst anderen Menschen so viel Spass vermitteln würden. Ab der Ortschaft Lughina kann man die neue, gut ausgebaute Schotterstrasse benutzen oder dem alten Weg mit den grossen Pflastersteinen folgen. Letzterer ist für Fahrtechniker ein wahrer Genuss. Auf den letzten 200-300 Höhenmetern gibt es eine reiche Auswahl an Pfaden und Wegen die durch Obstgärten und Reben bis nach Tirano hinunterführen.

           

In Tirano ist der Besuch der Basilica della Madonna (Wallfahrtskirche) und der Altstadt mit den historischen Palazzi empfehlenswert. Die Rückkehr nach Campascio erfolgt hauptsächlich auf Naturwegen und Nebenstrassen, dabei werden ca. 200 m Höhenunterschied überwunden. Bemerkenswert ist die Durchfahrt bei dem aus dem 12. Jahrhundert stammende Kirchlein Santa Perpetua, welches auf einem Naturbalkon mit Aussicht auf Tirano errichtet worden ist. Wer sich jedoch von einem der hervorragenden Veltliner Weine die es hier gibt verführen lässt oder sich die Anstrengung der letzte Aufstieg ersparen will, kann mit der Rhätischen Bahn ins Valposchiavo zurückfahren.

Sicherheitshinweis

Achtung: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Sommermonate möglich.

Wegbeschreibung

Diese Route ist nur in eine Richtung signalisiert: Brusio–Tirano (IT)

Verantwortlich für diesen Inhalt Graubünden Ferien - normierte Touren.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.