Gipfelerlebnis T4 - Piz Badus (Six Madun)

Mittel
16.6 km
7:00 h
1142 Hm
1142 Hm
auf dem Wanderweg ins Val Maighels hinein
Blick zum Aufstieg nach dem See

7 Bilder anzeigen

Blick zurück vor dem Aufstieg zum Piz Badus
Der wandernde Mönch und Naturforscher vom Kloster Disentis, Placidus A. Spescha (1755-1833) hat den Piz Badus im Jahr 1785 als Erster bestiegen.
Technik /6
Kondition 3/6
Höchster Punkt  2914 m
Tiefster Punkt  1977 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start Oberalp Passhöhe
Ziel Oberalp Passhöhe
Koordinaten 46.659691, 8.671315

Details

Beschreibung

In seinen Erzählungen berichtet er von einem abenteuerlichen Unternehmen über  einen Gletscher, den wir uns heute gar nicht mehr vorstellen können. Er beschrieb den Tomasee wie folgt: «Dieser 200 Schritt breite und 400 Schritt lange See ist das Becken, aus welchem der vordere Rhein seinen Ursprung nimmt. Es ist eine wunderschöne Gegend und somit würdig, die Urquelle eines solchen Flusses zu sein.»

Wir starten die Wanderung am Oberalppass und reihen uns in die Wandergruppen ein, die in Scharen dem Tomasee zustreben. Der See, der als Quelle des Rheins gilt, ist einer der schönsten Plätze in der Region. Er liegt eingebettet in eine Mulde am Fusse des Piz Badus  weshalb der See in der romanischen Sprache auch "Wiege des Rheins" genannt wird. Wir lassen die beeindruckende Kulisse auf uns wirken, doch es zieht uns hinauf, dem Gipfel entgegen. Die Wegspuren am hinteren Ende des See`s haben wir bald gefunden und wir steigen über Wiesen hinauf bis zum Grat. Immer wieder werfen wir einen Blick zurück, und bewundern den See, dessen Wasser  im schönsten Blau zu uns hinauf schimmert.  Der letzte Abschnitt bis zum Gipfel ist steinig und teilweise ausgesetzt. Beim Gipfelkreuz hat es nur wenig Platz um zu sitzen und viel Luft rundherum. Und die Aussicht - phänomenal!

Variante: Die Schlaufe zur Maighelshütte weglassen (Zeitersparnis, ca. 1 Std.)

Geheimtipp

Wir machen noch einen Einkehrschwung zur Maighelshütte.

Sicherheitshinweis

Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind notwendig. Für den Abstieg sind Wanderstöcke hilfreich.

Ausrüstung

Swisstopokarte 1: 25.000 Blatt 1232

Wegbeschreibung

Vom Oberalppass folgen wir dem markierten Wanderweg zum Tomasee, der Rheinquelle. Am hinteren Ende des See`s finden wir Wegspuren, die auf den Piz Badus führen. Zuerst wandern wir noch über Wiesen mit Steinen versetzt, später ist der Boden vegetationslos und teils rutschig. Der Gipfelgrat ist steinig und schmal und um das Gipfelkreuz hat es nur wenig Platz. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route bis zu dem Punkt, wo das Wasser den Tomasee verlässt. Nun folgen wir dem Wanderweg Nr. 49 in südlicher Richtung. In einem Auf und ab erreichen wir die Fahrstrasse unterhalb der Maighelshütte. Nach einem kurzen Gegenanstieg ist die Hütte erreicht. Für den Abstieg folgen wir nordwärts dem Hüttenweg, der weiter unten wieder auf die Fahrstrasse mündet. Diese Strasse verlassen wir unterhalb der Ebene Plidutscha und zweigen links auf einen Wanderweg ab. Dieser mündet  in den Weg, den wir am Morgen vom Oberalppass her gekommen sind. Auf dem gleichen Höhenweg wandern wir an der Ostflanke des Pazzolastocks zum Oberalppass zurück.

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug von Luzern über Andermatt oder von Zürich über Chur bis zum Oberalppass

 

Anreise Information

Mit dem Auto von Luzern über Andermatt oder von Zürich über Chur bis zum Oberalppass

Parken

Grosser öffentlicher Parkplatz auf der Passhöhe  (GR gebührenfrei/UR kostenpflichtig)

Verantwortlich für diesen Inhalt Sedrun Disentis Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.