Route des Staunens Pizol Gaffia

Schwer
9.4 km
4:00 h
691 Hm
691 Hm
Die Steinmanndli beim Rossstall
Bizarre Felsformationen mit menschlichen Zügen

9 Bilder anzeigen

Grüner Baschalvasee
Anspruchsvolle Kraftort-Bergwanderung, die sie eine Teil der bekannten 5-Seen-Wanderung einmal ganz anders erleben lässt.
Technik 2/6
Kondition 5/6
Höchster Punkt  2454 m
Tiefster Punkt  1856 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start Gaffia, Bergstation
Ziel Gaffia, Bergstation
Koordinaten 46.99079, 9.412862

Details

Beschreibung

Auf den Spuren von Kräuterpfarrer Künzle, der freien Walser, mittelalterlichen Wallfahrern und vorchristlichen Kultplatzbesuchern erklimmen Sie - im Gegensatz zu Ihren Vorgängern - ab Gaffia den Basegglagrat und gelangen anschliessend zum sagenumwobenen Schwarzsee. Der anfängliche Aufstieg ist steil. Der Flanke folgend steigen Sie zum Baschalvasee auf. Von hier besteigen Sie die Krete und weiter den Basegglagrat mit seinen Steinmanndli und gelangen nach einem kurzen Abstieg an den Schwarzsee, von wo aus Sie auf demselben Weg wieder nach Gaffia absteigen. Wandern Sie die Strecke als Hin- und Rückweg, haben Sie den Vorteil, den Weg auf unterschiedliche Art zu erleben.

Felstürme: Der Bergweg führt Sie anfänglich der Flanke entlang. Trotz Steigung geht es sich gut, Sie gewinnen schnell an Höhe. Denken Sie an die alten Pilger, die aus dem Tal aufsteigen mussten. Der Weg führt Sie aus der Flanke heraus und ändert seine Richtung. Sie befinden sich von einem Schritt zum andern in einer Art verwunschenem Garten. Halten Sie inne und betrachten Sie die bizarren Felstürme. Wie versteinerte Wesen hocken sie als Hüter des Ortes neben dem Weg. Sie geraten hier in einen wahren Kräftestrudel. Die Felswesen scheinen Leben zu besitzen, ihre Energien sind fast greifbar

Baschalvasee: Gemässigter, aber nicht weniger intensiv, geben sich die Kräfte des grünen Baschalvasees. Von den vorherrschenden Energiequalitäten her wäre es möglich, hier einen Kultort zu errichten.

Steinmanndli: Angelangt bei den faszinierenden Steinobjekten, deren älteste aus prähistorischer Zeit stammen sollen, geniessen Sie zuerst den fantastischen Ausblick. Setzen Sie sich auf dem Rundhügel zwischen den Steintürmen zur Rast und nehmen Sie die vorherrschenden Schwingungen in sich auf. In früher Zeit hat sich hier ein Kult- und Opferplatz befunden. Die Energien sind von hoher Intensität, deren Strahlungsqualität auf kultische Handlungen verweist. In christlicher Zeit sind Wallfahrten und Bittgänge auf Baseggla belegt.

Schwarzsee: Nach kurzem Abstieg erreichen Sie den Schwarzsee. Beim See soll es sich, der Sage nach, um den Wohnort eines schwarzen Stiers handeln, der bei Gewitter aus dem Wasser gekommen und von einem Alpknecht verletzt worden ist. Diesen habe der Stier darauf bis in die Träume verfolgt. Das verletzte Tier hat am richtigen Ort gewohnt, handelt es sich energetisch gesehen doch um einen Kraftort. Spüren Sie die magische Atmosphäre, die den kleinen, steinigen See umgibt?

Geheimtipp

Selbstverständlich können Sie diese Wanderung auch als Teil der klassischen 5-Seen-Wanderung ausgehend von der Pizolhütte begehen.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe.

Wegbeschreibung

Gaffia - Baschalvasee - Basegglagrat - Schwarzsee - Basegglagrat - Baschalvasee - Gaffia

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Sargans. Anschliessend weiter mit dem Bus Richtung Sargans, Bahnhof bis zur Bushaltestelle Wangs, Pizolbahn. Mit der Gondelbahn zur Bergstation Furt und weiter mit der Sesselbahn zur Bergstation Gaffia.

Anreise Information

Autobahnausfahrt Sargans nehmen, dann der Beschilderung zur Talstation der Pizolbahnen folgen. Dort das Auto parkieren. Mit der Gondelbahn zur Bergstation Furt und weiter mit der Sesselbahn zur Bergstation Gaffia.

Parken

Öffentliche Parkplätze bei der Talstation in Wangs vorhanden (CHF 5.00 / Tag).

Verantwortlich für diesen Inhalt Heidiland Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.