Vanatsch

Mittel
11.6 km
3:30 h
1118 Hm
1093 Hm
Alphütte Cuolm Cavorgia - unserem Ziel entgegen
Auf den ersten Metern bei Cavorgia

9 Bilder anzeigen

Wald - da müssen wir durch
Einsamer Gipfel, der inzwischen nicht nur bei Einheimischen sehr beliebt ist.
Technik 3/6
Kondition 3/6
Höchster Punkt  2473 m
Tiefster Punkt  1355 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Cavorgia
Ziel Vanatsch
Koordinaten 46.67525, 8.794809

Beschreibung

Vom kleinen Bergdörfchen Cavorgia, welches noch ganzjährig bewohnt ist, gehts los, zuerst über offenes Gelände später auf einer zugeschneiten Forststrasse bis zum Mises Grond.  Der folgende Aufstieg durch den Wald kann etwas mühsam sein - bei Neuschnee versinken wir zwischen Baumstrünken und Wurzeln, wenn es wenig Schnee hat verheddern wir uns darin. Bei der Hütte in Riada folgt ein steiles Stück, welches gut beurteilt werden muss.  Sobald wir auch diesen Abschnitt hinter uns haben wird es "Schoggi" und der Tiefblick entschädigt uns grossartig für all unsere Mühe. Unterhalb des Gipfels erreichen wir das Ende des breiten Rückens. Es folgt der Gipfelhang, dessen Nordwest-Grat manchmal ganz abgeblasen ist. Heute gelangen wir problemlos mit den Skiern bis zum Gipfel, sonst müsste ein Skidepot gemacht werden. Es hätte noch viel Platz für weitere Sportler hier oben, aber wir geniessen das alleine sein.

Abfahrtsvarianten:

1: Entlang der Aufstiegsroute, ein Genuss bei Pulver oder Sulz

2: Über den verschneiten Grat in südlicher Richtung weiter bis zum Punkt 2478 und Abfahrt zum Stausee Nalps. Von da auf einer zugeschneiten Strasse bis nach Surrein.

3: Ebenfalls bis zum Punkt 2478 und Abfahrt über Plauns ins Val Gierm (Im unteren Teil durch Erlenstauden)

 

 

 

Geheimtipp

 Für die Abfahrt über nach Alps ist es von Vorteil, wenn man ein zweites Auto in Surrein stehen lassen kann.

 

 

 

Sicherheitshinweis

Der Wald zwischen Mises Grond und Riada ist im Aufstieg sowie in der Abfahrt etwas mühsam.

Wegbeschreibung

Von Cavorgia steigen wir über offenes Feld bis zum Waldrand auf. Hier halten wir uns an die vorgegebene Route durch ein Stück Wildruhezone. Nach den Mises Grond, kurzer steiler Aufstieg durch den Wald bis La Riada. Nach dem ebenfalls steilen Hang oberhalb der Hütten folgen wir dem breiten Rücken bis zum Gipfelhang. Wenn der Aufstiegsgrat schneefrei ist, machen wir hier ein Skidepot.

Verantwortlich für diesen Inhalt Sedrun Disentis Tourismus.