Über alle Berge.

5 Highlights auf dem Alpenpässeweg

6 Alpenpässe, 179 Kilometer, 11‘000 Höhenmeter: Wer sich ein bisschen fordern möchte und Lust auf ein alpines Abenteuer hat, empfehlen wir den Alpenpässeweg. Sie starten im mondänen St. Moritz und erreichen acht Tage später das beschauliche Bergdorf Vrin zuhinterst in der Val Lumnezia.

1. Naturspeichersee Lej Alv

Im Winter als Wasserspeicher für die Pistenbeschneiung genutzt, ist der Lej Alv im Sommer ein perfekter Ort für eine Wanderpause: Durchschnaufen, ein Stück Nusstorte zur Stärkung und den Blick auf den See geniessen. Oder wagen Sie sogar einen Sprung ins kalte Wasser?

Lej Alv im Oberengadin

2. Felsentor im Val d'Agnel

In der Val d’Agnel hat die Erosion über Jahrhunderte ein spektakuläres Felsentor geformt. Ein kurzer Abstecher von der Route des Alpenpässewegs lohnt sich. Das auch als Himmelstor bekannte Felsgebilde befindet sich rund 200 Meter nordöstlich von der Fuorcla digl Leget entfernt.

Felsentor in der Val d'Agnel

3. Alp Flix

Einfach wow: So wird es Ihnen ergehen, wenn Sie am Ende der zweiten Etappe die Alp Flix erreichen. Ein Hochplateau mit Föhrenwäldern, Bergseen, Moorlandschaft und Blumenwiesen. Und das Beste: Sie übernachten sogar hier oben.

Alp Flix

4. Zalöner Hütten im Safiental

Die Zalöner Hütten sind eine typische Walser-Streusiedlung, welche die Landschaft des beschaulichen Safientals prägen. Von hier aus geniessen Sie eine tolle Aussicht auf den Glaspass, den Piz Beverin und das Bruschghorn.

Zalöner Hütten im Safiental

5. Gratwanderung zwischen Piz Mundaun und Péz Sezner

Die letzte Etappe des Alpenpässewegs trumpft nochmals mit einem Höhepunkt auf – und zwar mit dem Abschnitt zwischen dem Piz Mundaun und dem Péz Sezner. Ein Panoramablick so weit die Surselva reicht.

Grat zwischen Piz Mundaun und Péz Sezner
Mehr anzeigen
Naturspeichersee Lej Alv

Karte, Etappen und mehr. Alle Infos zum Alpenpässeweg

Mehr anzeigen