50.04 Isola (I) - Chiavenna (I), viaSpluga

Mittel
20.6 km
6:00 h
351 Hm
1286 Hm
Enziane
img_4kq_bcddhjbe

7 Bilder anzeigen

img_4kq_bcddhjbh
Die vierte und letzte Etappe der viaSpluga, dem 65  km langen Klassiker  unter den Kultur-  und Weitwanderwegen führt von Isola durch das Val San Giacomo nach Chiavenna.  Das Städtchen Chiavenna am Ausgang des Val San Giacomo und des  Bergells war schon in römischer  Zeit ein wichtiger Knotenpunkt. Es verzaubert Gäste aus nah und fern mit seinem südländischen Charme .
Technik 3/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  1281 m
Tiefster Punkt  311 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Isola (I)
Ziel Chiavenna (I)
Koordinaten 46.443221, 9.331407

Beschreibung

Unsere Tipps für folgende Etappe der viaSpluga:

  • San Guglielmo und Santuario di Gallivaggio: Zwei Wahlfahrtskirchen, welche daran erinnern, dass der Splügenpass ebenfalls eine Wahlfahrtsroute war.  
  • Chiavenna: Kleines Städtchen mit mediterranen Flair.

 

Etappe 4 / Isola-Chiavenna:
Wir wandern talabwärts Richtung Portarezza-Campodolcino. Die kleine Ebene inmitten des steilen Bergtals lädt zum Verweilen ein. Die beiden Wahlfahrtskirchen San Guglielmo und Santuario di Gallivaggio erinnern uns daran, dass der Splügenpass nicht nur eine Handelsroute, sondern auch ein Wahlfahrtsroute war. Der letzte Etappenort der viaSpluga ist das Städtchen Chiavenna. Schon zu Römerzeiten war Chiavanna ein wichtiger Knotenpunkt für die Wege, die von Italien her über die Alpen führten (Splügen, Septimer, Maloja und Julier). Zu besichtigen gibt es in Chiavenna das «centro storico» mit gepflästerten Gassen, Laubengänge und Plätze, steinerne Brücken und Brunnen, Kirchen, Kapellen sowie stattliche Bürgerhäuser. Und wer genug vom Wandern hat, in den zahlreichen Crotti und Trattorie schmecken uns die Weine aus dem benachbarten Veltlin besonders gut.

Die viaSpluga ist ein Kultur- und Weitwanderweg in den zentralen Alpen, der seit Jahrhunderten Deutschbündner, Rätoromanen, Walser und Lombarden bzw. die beiden Ortschaften Thusis und Chiavenna miteinander verbindet. Die viaSpluga verläuft weitgehend über historische Saumpfade, deren ursprüngliche Bausubstanz zu einem grossen Teil erhalten geblieben oder wieder instand gestellt worden ist. Die viaSpluga ist insgesamt ca. 65 km lang.

 

ViaSpluga buchen!

Wandern Sie bequem von Unterkunft zu Unterkunft und profitieren Sie vom im Preis inbegriffenen Gepäcktransport. Die Touren können ausserdem mit den öffentlichen Verkehrsmittel vereinfacht werden.

Geheimtipp

Lohnenswert  ist  der  Abstecher  ins  Museo  della viaSpluga e della Val San Giacomo in Campodolcino, wo die Geschichte des Tales und der Transitroute dokumentiert ist.  An den felsigen Abhängen des Weilers Vho befindet sich die sogenannte "Scribaìta" - eine 8 x12,5  Meter  grosse  Gneisplatte mit rätselhaften, rechtwinkligen, treppenartig verlaufenden Aushöhlungen (Achtung! Nicht augeschildert). Die Wallfahrtskirche von Gallivaggio mit dem höchsten  Kirchturm des Tales ist von weitem sichtbar. 1492 soll an jener Stelle die Muttergottes zwei Mädchen erschienen sein. Das historische Zentrum von Chiavenna mit den typischen  engen  Gassen  verzaubert  mit  seinem südländischen Charme.

 

Sicherheitshinweis

Die  viaSpluga ist ein Bergwanderweg.  Auf einzelnen Teilabschnitten sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (Brücken, Cardinello-Schlucht). 

Wegbeschreibung

Die viaSpluga ist durchgehend von Thusis bis Chiavenna als regionale  Wanderroute  Nr. 50 sowie mit braunen Wegweisern viaSpluga beschildert.

Etappe 4: Isola-Chiavenna
Dem Lauf des Liro folgend durch die schattigen Kastanienwälder des Val San Giacomo ins südlich anmutende Chiavenna. Beim Ortsausgang von Isola führt ein Feldweg am linken Rand des Ausgleichbeckens zur Staumauer. Ein etwas steiler Abstieg führt an den Liro hinunter. Bis Ponte Ganda Rossa bleibt man stets auf der linken Seite. Auf der rechten Seite des Flusses  geht es weiter,  an Campodolcino (Besuch viaSpluga Museum emfpehlenswert) und dem Ausgleichbecken in Prestone vorbei und durch einer der ersten grösseren Laubwälder hindurch zum Weiler Vho. Nach der Ebene in Vho, überquert man den Liro und wechselt kurzeitig bis Cimagangda das Flussufer. Von hier  aus verläuft der Weg bis San Giacaomo Flippo wieder auf der rechten  Flussseite.  Man durchquert das Dörfchen San Giacomo  Filippo und gelangt am oberen Dorfende auf den Wanderweg, welcher zum Schluss nochmals ansteigt.  Von hier aus gelangt man nun auf einem "Höhenweg" via Bette nach  Chiavenna.  Das letzte Stück bietet eine schöne Aussicht auf das Städtchen.

Verantwortlich für diesen Inhalt Graubünden Ferien - normierte Touren.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.