Garmil Gipfeltour am Pizol

Leicht
6.6 km
2:20 h
254 Hm
598 Hm
Weg zum Garmil
Garmil

11 Bilder anzeigen

Weg zum Garmil
Vorbei am gurgelnden Bergbach, Informationstafeln zum UNESCO Weltkulturerbe Sardona und einer vielfältigen Blumenpracht. Die Route ist Teil des Gipfelquartetts am Pizol.
Technik 2/6
Kondition 2/6
Höchster Punkt  2012 m
Tiefster Punkt  1452 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start Gaffia, Pizol
Ziel Furt, Pizol
Koordinaten 46.990789, 9.412867

Details

Beschreibung

Das Pizolgebiet ist bekannt für seine atemberaubende Weitsicht über das St. Galler Rheintal bis zum Bodensee. Nirgends lässt sich die Aussicht so ungestört geniessen wie auf den höchsten Gipfeln des Wandergebietes. Die Wanderung auf den Garmil ist Teil des Gipfelquartetts am Pizol. Die Etappen Garmil, Gamidauerspitz, Hochwart und Pizol lassen sich alle unabhängig voneinander begehen, aber auch beliebtig kombinieren.

Auf der Wanderung auf den Garmil erleben wir spannende Ein- und Ausblicke in das UNESCO Weltkulturerbe Tektonikarena Sardona. Informationstafeln säumen teilweise den Weg und Du erfährst unterwegs Wissenswertes zur Geologie.

Die Aussicht vom Gipfel auf die umliegende Bergwelt und das Sarganserland ist schlicht atemberaubend. Flora und Fauna lassen sich Anfangs Sommer besonders schön bewundern.

Geheimtipp

Das Berghotel Gaffia ist die ideale Übernachtungsmöglichkeit und Ausgangspunkt für diese Tour, insbesondere für Kombinationen des Gipfelquartetts.

Ausrüstung

Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, ggf. Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, ggf. Stirnlampe, Kartenmaterial

Wegbeschreibung

Die Tour startet bei der Station Gaffia, welche mit Gondel- und Sesselbahnen der Pizolbahnen ab Wangs und über die Furt erreichbar ist. Von der Station folgen wir dem Wegweiser in Richtung Baschalvasee. Nach einigen Metern ergibt sich an der alten Alp Gaffia bereits eine Einkehrmöglichkeit. Dem gurgelnden Bergbach entlang nehmen wir die erste Steigung zur Chrutplangg unter die Füsse. Südlich bewundern wir den markanten Gamidaurspitz. Bei Basürla zweigen wir ab und gelangen nach einem weiteren kurzem Aufstieg auf den Garmil, der uns mit einer herrlichen Rundsicht belohnt.

Für den Rückweg haben wir verschiedene Kombinationsmöglichkeiten:

Weiter zum Fürggli, wo wir dann in Richtung Furt abzweigen. Auf dem Zickzack-Weg gehts hinunter zur Vollenplangg und nach Fälli, die beide zur Alp Mugg gehören. Beim letzten Aufstieg geniessen wir nochmals die herrliche Aussicht ins St.Galler Rheintal, bevor wir zum Bildstöckli vom heiligen Bruder Klaus gelangen. Nach wenigen Minuten erreichen wir die Furt, Endpunkt der Wanderung.

Gleicher Weg zurück

Kombinationen mit dem Gipfelquartett oder der 5-Seen-Wanderung

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Sargans und von da mit dem Bus bis zur Bushaltestelle Wangs, Pizolbahn direkt an der Talstation Wangs der Pizolbahnen. Mit der Gondelbahn zur Bergstation Furt und weiter mit der Sesselbahn zur Station Gaffia.

Anreise Information

Autobahnausfahrt Sargans, dann der Signalisation zur Talstation der Pizolbahnen folgen.

Parken

Öffentliche Parkplätze bei den Pizolbahnen vorhanden (CHF 5.00 / Tag).

Verantwortlich für diesen Inhalt Heidiland Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.