Il Pizzo Galleggione

Schwer
6.8 km
6:00 h
1962 Hm
1962 Hm
Pizzo Galleggione & Pizzo dello Scudo
Pizzo Galleggione

5 Bilder anzeigen

Dair

Ein eleganter Gipfel von seiner dem Acquafraggia-See zugewandten Seite, präsentiert der Pizzo Galleggione (3107 m) jedoch gegen die Siedlungen Villa di Chiavenna und Castasegna hin einen abschüssigen Hang.

 

Technik 5/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  3107 m
Tiefster Punkt  1097 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start Soglio
Ziel Soglio
Koordinaten 46.342168, 9.538161

Details

Beschreibung

Unsere Route stellt den leichtesten und direktesten Weg auf die Bergspitze dar; man steigt die steilen Wiesen des kurzen Luver-Tales hoch, mit einer erstaunlichen Rundsicht auf den Nordhang des Bergells, besonders auf die Gebirge des Val Bondasca. Die Route folgt einem steilen, jedoch gut markierten Pfad bis zum Prasignolapass. Die letzte Strecke verläuft hingegen über einen breiten, steinigen Bergrücken. Vom Maiensäss Leira ist die Verbindung mit dem Passo del Turbine und der Talmulde des Acquafraggia-Sees möglich. Diese Variante wird am Ende der Routenbeschreibung aufgeführt.

 

Wegbeschreibung

Vom Dörfchen Soglio folgt man ein kurzes Stück der Strasse, die sich hinter dem Ort erhebt und felangt so zum Anfang des Fussweges, bei einem Bächlein und einem Brunnen. Der erste Teil geht über einen ebenen Weg, dann beginnt eine Steigung, die eine lange schräge in Richtung Val Luver beschreibt, wo der Wildbach im Talgrund die Grenzlinie zwischen der Schweiz und Italien bezeichnet. Man überquert ein Aufzugslange des EWZ (Elektrizitätswerk des Stadt Zürich), wo ein Pfad einbiegt, der von Castasegna heraufkommt; anschlissend gelangt man auf die schéne Wiesen des Heuberges Dair. Von diesem Punkt aus lässt sich die Route klar erkennen, die in gerader Linie das Tal hoch steigt bis zu einer Schlucht, die zum Prasignolapasss (2724 m) führt. Beim Passübergang biegt die Route entschieden nach links (Westen) ab und führt über den Bergücken nahe am Kamm. Ein erster Aufsieg führt zum höchsten Punkt eines Vorsprungs, wo der Gipfel des Pizzo Galleggione auftaucht. Man gehtweiter und erreicht auf einem Aussichtsweg zwischen Steinhaufen und Felspatten ohne besondere Schwierigkeiten die Bergspitze. Zurück geht man über die semle Route abwärts.

Variante über den Passo del Turbine:

Hinter den Hütten des Maiensässes Leira (1892 m) muss man den Hauptpfad, der auf den Prasignolapass führt, verlassen und demjenigen folgen, der links (gegen Westen) abbiegt; wenig Markierung vorhanden. In der Nähe des Baches, der die Grenzlinie bezeichnet, fängt die Markierung wieder an, auf einem Pfad über die Bergwiese. Er führt zuerst auf einen Grasvorsprung, dann beschreibt er eine Diagonale über die steilen Grashänge an der Südf anke des Pizzo Galleggione. Auf diese Art kommt man zum sanften Sattel des Passo del Turbine (2420 m, ca. 1.30 Std. von Leira aus) und stösst auf den Pfad, der von Villa di Chiavenna herauf kommt.

Verantwortlich für diesen Inhalt Bregaglia Engadin Turismo.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.