Orte der Magie - Surin

Mittel
5.1 km
2:15 h
117 Hm
325 Hm
Mühle bei Surin
Crestaulta

5 Bilder anzeigen

Hängebrücke bei Silgin
Der Bronzezeithügel von Crestaulta wirkt unheimlich und faszinierend zugleich. Die Siedlung war zwischen 2000 und 1200 v.Chr. bewohnt und  gilt als eine der ältesten im inneren Alpenraum. 
Technik 1/6
Kondition 3/6
Höchster Punkt  1449 m
Tiefster Punkt  1233 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Vrin,
Ziel Silgin
Koordinaten 46.654894, 9.098635

Beschreibung

In der Val Lumnezia finden Sie viele naturgewaltige, kraftvolle Plätze. Die Wanderung führt Sie von Kraftplatz zu Kraftplatz. Vielleicht spüren Sie die unterschiedlichen Energiequalitäten oder finden gar lange gesuchte Antworten auf bestimmte Fragen.

Von Vrin aus wandern Sie auf einem Feldweg zunächst durch fettes Wiesland, dann durch einen artenreichen Mischwald hinunter zum Fluss Glogn. Bei der Brücke führt ein schmaler Wanderweg hinauf zur ehemaligen Mühle von Surin (39). Kehren Sie wieder zurück zur Brücke und gehen Richtung Surin. Rund 300 m westlich des Dörfchens liegt ein auffällig abgeplatteter Hügel, genannt Crestaulta (40). Ausgrabungen belegen eine bronzezeitliche Siedlung. Weiter geht die Wanderung durch Surin, Pruastg Dadens und Pruastg Dado. Oberhalb Pruastg Dado führt der Wanderweg über die neue Hängebrücke nach Silgin. In Silgin können Sie die Caplutta da Sogn Bistgaun (41) besichtigen.

Von Silgin aus haben Sie die Möglichkeit, die Wanderung in Richtung Surcasti/Uors fortzusetzen oder über die überdecke Holzbrücke unten im Tal, Richtung Lumbrein zurückzukehren.

39. Die Mühle, deren Mauerreste noch heute sichtbar sind, wurde anfangs des 17. Jahrhunderts erstellt. Nachforschungen zeigen, dass sie von etwa 1670 bis 1941 in Betrieb gewesen ist.

40. Die Siedlung Crestaulta war zwischen 2000 und 1200 v.Chr. durchgehend bewohnt und gilt als eine der ältesten im inneren Alpenraum. Die faszinierenden Fundobjekte sind im Rhätischen Museum in Chur ausgestellt. Verschiedene Mutungen deuten auf einen Kult- und Richtplatz mit zersetzenden Werten hin. Hellfühlige Menschen fühlen sich an diesem Platz unbehaglich und spüren die abziehenden Kräfte. 

41. Die Kapelle Sogn Bistgaun wurde 1643 geweiht. Ein Vorgängerbau aus dem 16. Jahrhundert ist mehr als wahrscheinlich. Es wird vermutet, dass bereits um 1500 ein Bau vorhanden gewesen sei. Die Mutungen ergeben hohe, jedoch unausgeglichene und disharmonische Werte.

 

Die Forschungsstelle Kraftorte Schweiz hat in Zusammenarbeit mit Lumnezia Turissem 66 speziellen Orte der Region ausgetestet und in 12 Wanderrouten dokumentiert. Informationen zu den Routen finden Sie im Buch "Orte der Magie", welches im Infobüro Vella erhältlich ist.

 

Siehe auch
Surselva Tourismus AG
Info Val Lumnezia
Palius 32 D
CH-7144 Vella
Tel.: 0041 81 931 18 58
E-Mail: vallumnezia@surselva.info
Internet: www.surselva.info

Geheimtipp

Einkehrmöglichkeit: Vrin, Lumbrein, Silgin (nur am Sonntag) 

Wegbeschreibung

Vrin - Surin - Pruastg Dadens - Pruastg Dado - Silgin.

Verantwortlich für diesen Inhalt Surselva Tourismus AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.