Pizzo d`Era

Mittel
4.2 km
3:00 h
950 Hm
950 Hm
Tiefblick in die Leventina
Aufstieg durch den Lärchenwald

7 Bilder anzeigen

Blick zurück, nach Casaccia
Der Lukmanierpass hat tourenmässig viel zu bieten.
Technik 2/6
Kondition 3/6
Höchster Punkt  2618 m
Tiefster Punkt  1668 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Lukmanierpass-Strasse / Aqcuacalda
Ziel Pizzo d`Era
Koordinaten 46.536266, 8.836201

Beschreibung

Wie es im Frühling so ist, tragen wir die Skier die ersten Hundert Meter von der Passstrasse in Acquacalda bis hinunter nach Pian Segno. Bei den ersten Schneefeldern gehts los, durch lichte Lärchenwälder und gemächlich ansteigend. Es bleibt genug Luft zum Plaudern. Den Toroi di sotto lassen wir links liegen. Aber gleich danach müssen wir in südlicher Richtung ziemlich steil hinauf, wofür wir die Harscheisen montieren.

Nachher können wir wieder entspannen. Über Foppe dei Toroi  gewinnen wir in einer weiten Mulde gleichmässig an Höhe und bald erscheint die Schnee-Kante am Ende des Tales.  Da müssen wir hoch - auch nicht immer ganz unproblematisch wenn das letzte Stück vereist ist. Oben angekommen werden wir als erstes mit einem eindrucksvollen Tiefblick in die frühlingsgrüne Leventina belohnt. Ein faszinierender Kontrast. Fast schon easy peasy streben wir nun über einen eingeschneiten Grat dem Gipfel zu. Dem Scopi stehen wir fast gegenüber, etwas weiter entfernt begrüssen uns das Rheinwaldhorn und Campo Tenca, die markantesten Gipfel des Panoramas.

Die Abfahrt verläuft entlang der Aufstiegsspur! Jauchzen ist erlaubt!

Geheimtipp

Psst....nicht weitersagen. Geheimtipp.

NEU: Schneetourenbus ab Disentis www.schneetourenbus.ch

 

Sicherheitshinweis

Winteröffnungszeiten vom Lukmanierpass beachten. Im Frühling  wird der Pass tagsüber geschlossen

Wegbeschreibung

Von Aqcuacalda steigen wir nach Pian Segno ab, wir überqueren den Bach und steigen in Richtung Stabbio Vecchio auf. Wir errreichen ein Tälchen, Laraset, folgen der Mulde hinauf bis auf Höhe 2100 Meter. Wir überwinden einen kurzen Steilhang in südlicher Richtung und gelangen in ein Tal, dem wir bis an dessen Ende folgen. Auf dem Schneegrat am Ende des Tales halten wir links über den Grat bis zum Gipfel.

Verantwortlich für diesen Inhalt Sedrun Disentis Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.