Auf schmalen Kufen durch den Winterwald.

Eiswege

Eislaufen mitten durch einen romantischen Winterwald? Auf schmalen Kufen durch ein Märchen aus Schnee und Eis gleiten statt immer im Kreis? Die Skateline Albula und die Eiswege im Engadin machen‘s möglich.
Für die einen sind es die schnellsten Wanderwege der Welt. Für die anderen die schönsten Eisbahnen der Erde. In jedem Fall sind die «Eiswege» bei Alvaneu, Scuol und Madulain einmalig und spektakulär. Die so genannten «Skatelines» durch den Winterwald garantieren Tempo wie Nervenkitzel. Die Bahnen, die je nach Witterung von Mitte Dezember bis Ende Februar geöffnet ist, bieten auch gestandenen Eis-Experten völlig neue Perspektiven. Am Anfang der Idee für die Eiswege stand, wie so oft in Graubünden, die Natur. Und auch am Ende haben die Bündner nur ein kleines bisschen nachgeholfen. Ohnehin waren die schattigen Waldwege, über welche die Eisbahnen führen, durch die Gischt in den Wintermonaten oft spiegelglatt. Also haben die Menschen aus der Not eine Tugend gemacht, noch ein bisschen mehr Wasser verschüttet und das Ergebnis mit dem Eisfahrzeug, das eigentlich nur im Stadion seine Kreise zieht, schön glatt gezogen. Einfach, aber perfekt.

Überblick.

Eiswege in Graubünden

Mehr anzeigen
Eisweg Sur En (Bild: Nico Schaerer)
Eisweg Engadin
Mehr anzeigen
Skateline Albula
Skateline Albula
Mehr anzeigen
Eisweg in Madulain
Eisweg Madulain
Mehr anzeigen
… kommt ein kleines Pistenfahrzeug zum Einsatz.

Blick hinter die Kulissen. Eiszeit im Albulatal

Die Skateline Albula ist einem Zufall und dem Enthusiasmus des einheimischen Vereins zu verdanken.

Mehr anzeigen